Marketing | 01.05.2011

Guter Tropfen in den „Roter Hahn“-Buschenschänken

Das authentische Ambiente, die bäuerliche Gastfreundschaft, eine bodenständige lokale Küche mit hofeigenen Produkten und die besonderen Eigenbauweine zeichnen die Buschenschankbetriebe der Marke „Roter Hahn“ aus. Heuer können sich die Besucher über einen besonderen Weinjahrgang freuen, versprechen die Experten der Laimburg.

Regelmäßig werden die Eigenbauweine in den „Roter Hahn“-Buschenschankbetrieben von Weinexperten der Sektion Kellerwirtschaft des Versuchszentrums Laimburg verkostet.
Dabei werden Farbe, Geruch und Geschmack ebenso kontrolliert wie der sorten- und lagentypische Charakter der Weine.
Mit den Ergebnissen der Verkostungen der Weine 2010 sind die Weinfachleute sehr zufrieden. „Die Qualität der Weine ist heuer sehr hoch. Der Jahrgang weist eine sehr gute Säure bei guten Zuckergradationen auf. Die Weißweine haben eine sehr schöne Farbe und ein frisches Aroma, die Rotweine eine sehr schöne Fülle bei einer ansprechenden Farbe. Die Weine wirken aufgrund der höheren Säure sehr jugendlich“, erklärt Erwin Eccli von der Sektion Kellerwirtschaft im Versuchszentrum Laimburg. Seit einigen Jahren stellt Eccli einen eindeutigen Trend fest. „Die Qualität nimmt von Jahr zu Jahr zu. Das liegt am großen Fleiß der Buschenschankbetreiber, der stärkeren Spezialisierung der Bauern und nicht zuletzt an der intensiven Beratung durch die Weinexperten der Laimburg, die immer mehr in Anspruch genommen wird“, so Eccli. Die Bauern seien gewillt, sich ständig zu verbessern, um so den gestiegenen Anforderungen an die Weinqualität Rechnung zu tragen.
Besonders erfreulich ist für Eccli, dass auch die „Raritäten“ wie Fraueler, Furner oder Portugieser, die fast nur mehr in den Buschenschankbetrieben zu finden sind, eine sehr gute Weinqualität aufweisen.
Wer sich selbst von der Qualität der Weine überzeugen möchte, kann dies auf den 18 Buschenschankbetrieben der Marke „Roter Hahn“ tun.
Mehr Informationen gibt es unter www.roterhahn.it