Marketing | 13.09.2011

Höchste Qualität, kurze Wege und viel Geschmack

Broschüre „DelikatESSEN vom Bauern“ erscheint - Erstmals Brot mit „Roter Hahn“-Gütesiegel

Südtirol ist reich an heimischen Qualitätsprodukten. Vieles, was auf Südtirols Tische kommt, stammt von heimischen Direktvermarktern. Heute erscheint die neue Broschüre „DelikatESSEN vom Bauern“ der Marke „Roter Hahn“. Diese gibt einen Überblick über die Qualitätserzeugnisse von 54 Direktvermarktern, darunter 10 neue.
Hohe Anforderungen an die Herstellung und strenge Kontrollen sichern die Qualität und garantieren die Herkunft der Produkte, die direkt ab Hof, in zahlreichen Lebensmittel-Fachgeschäften und in Feinkostläden zu finden sind.

Immer mehr Südtiroler Bauern wählen den Weg der Direktvermarktung. Die eigene Milch wird am Hof zu Käse und Joghurt verarbeitet, aus Äpfel wird Apfelsaft gepresst, die eigenen Beeren werden zu Fruchtsäften und -aufstrichen und die getrockneten Kräuter zu Tees und Kräutersalz weiterverarbeitet. Zehn verschiedene Produktgruppen, von Milchprodukten, Fruchtsäften, -sirupen und –aufstrichen, Kräuter, Trockenobst bis zu Destillaten, Essigen und Freilandeiern umfasst die „Roter Hahn“-Produktwelt mittlerweile.

Neue Produktgruppe „Brot“
Als 10. Produktgruppe darf seit heuer auch Brot das Qualitätssiegel „Roter Hahn“ tragen. „Wir legen besonderen Wert auf Natürlichkeit. Das Brot wird ohne chemische Backhilfsmittel von Hand verarbeitet und im holzgefeuerten Ofen gebacken. Das Mehl stammt von den eigenen Getreidefeldern“, erklärt Bauernbund-Marketingleiter Hans J. Kienzl.

Höchste Qualität und garantierte Herkunft
Eine hohe Qualität und die garantierte Herkunft kennzeichnen die Lebensmittel der Marke „Roter Hahn“ aus. „Nur wer hochwertige Ausgangsprodukte fachmännisch zu Qualitätserzeugnissen veredelt, bekommt das Markenzeichen „Roter Hahn“ und wird in die Broschüre aufgenommen. Die Rohprodukte kommen vom eigenen Hof, die Produktqualität wird jährlich von einer unabhängigen Fachkommission kontrolliert“, erklärt Hans J. Kienzl. Weiters sprechen die kurzen Transportwege und der unverwechselbare Geschmack für die heimischen Qualitätsprodukte. „Industriell gefertigte Produkte sind mit unseren handwerklich, in den Familienbetrieben hergestellten Lebensmitteln nicht vergleichbar. Eine Verkostung reicht, um das selbst zu erleben“, erklärt Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler.

Zum Greifen nahe
Die Produkte der Direktvermarkter, die in der „DelikatESSEN“-Broschüre angeführt sind, können ab Hof, in zahlreichen Lebensmittel-Fachgeschäften und in Feinkostläden gekauft werden. Dank der Zusammenarbeit mit dem Handels- und Dienstleistungsverband hds kommen immer neue Verkaufspunkte in ganz Südtirol hinzu.
Neben den bäuerlichen Lebensmitteln werden in der Broschüre alle 54 Bauernhöfe beschrieben. Interessierte finden dort auch Rezepte von Heinrich Gasteiger, Gerhard Wieser und Helmut Bachmann.
Unterstützt wird die Initiative wieder von den Landesräten Hans Berger und Thomas Widmann. „Der Produktkatalog ist in dieser Form einzigartig in Südtirol und ein wichtiger Beitrag für die heimische Wirtschaft. Er gibt einen guten Überblick über die Produkte von ausgewählten Bauernhöfen und wo diese zu finden sind. Es lohnt sich aber auch ein Besuch direkt beim Bauern“, so die Landesräte.

„DelikatESSEN vom Bauern“ erscheint in einer Auflage von 130.000 Stück und liegt im Südtiroler Bauernbund, in den Tourismusverbänden und -vereinen und in jenen Lebensmittel-Einzelhandelsbetrieben, die „Roter Hahn“-Produkte anbieten, auf. Weiters kann Sie auf www.roterhahn.it kostenlos angefordert werden. 


Hier finden Sie alle Betriebe auf einem Blick