Marketing | 04.04.2013

Aufnahme neuer „Roter Hahn“-Produkte

Die heimischen Direktvermarkter sind auf dem Vormarsch. Immer mehr Bäuerinnen und Bauern entscheiden sich von Anbau bis zur Vermarktung alles selbst in die Hand zu nehmen – auch dank engagierter Direktvermarkter und der Betreuung durch die Abteilung Marketing im Südtiroler Bauernbund.

Zehn verschiedene Produktgruppen bieten die 52 Direktvermarkter unter dem Dach des Qualitätssiegels „Roter Hahn“ mittlerweile an. Drei weitere Produktgruppen sollen in den nächsten Wochen dazukommen, erklärte Hans Kienzl, der Verantwortliche für die bäuerlichen Direktvermarkter auf dem jährlichen Treffen der „Roter Hahn“-Mitglieder. „Wir planen derzeit neue Produktgruppen wie Cidre-Apfelwein, Frischfleisch und Honig in die Produktpalette aufzunehmen. Derzeit werden die Produktrichtlinien geschrieben. Wie immer legen wir Wert darauf, dass die Rohstoffe fast zur Gänze vom bäuerlichen Betrieb stammen, bzw. das Endprodukt auch sensorisch heraussticht.“ Einige Bauern haben ihr Interesse bereits bekundet. Wer zudem noch das Angebot wahrnehmen will, sollte sich bis Mitte April melden.

„Roter Hahn“: Beratung und Marketing
Ein Grund, dass immer neue Bauern den Einstieg in die Direktvermarktung wagen, ist - neben der Verwirklichung der Bauersleute selbst - die professionelle Begleitung durch die Mitarbeiter der Abteilung Marketing im Südtiroler Bauernbund. „Neben einer allgemeinen Betreuung bieten wird marketingtechnische Beratung an. So unterstützen wird die Mitglieder bei der Entwicklung von Etiketten, Verpackungen und Internetseiten“, so Kienzl.
Großen Wert legen die Verantwortlichen im SBB auf die Weiterbildung. In Zusammenarbeit mit der SBB-Weiterbildungsgenossenschaft konnten den Direktvermarktern auch im letzten Jahr eine Reihe von Weiterbildungsveranstaltungen geboten werden, die dazu dienten, das Qualitätsangebot weiter zu verbessern. Auch im rechtlichen Bereich bietet der „Rote Hahn“ eine Unterstützung an. So können die Produzenten eine Produkthaftpflichtversicherung abschließen. „Damit sind alle Schäden gedeckt, die in den Produkthaftungsbereich des italienischen bzw. europäischen Gesetzes fallen“, erklärte Kienzl.
Ein Schwerpunkt der „Roter Hahn“-Tätigkeit liegt in der Bewerbung des Angebotes. „Wir haben die Broschüre DelikatESSEN vom Bauern bzw. Sapori del maso wieder über die Tageszeitungen, über Tourismusorganisationen, in Geschäften und auf Messen verteilt. Zudem wurden über 50 Presseaussendungen in verschiedenen europäischen Ländern verschickt.“ Auf verschiedenen Internetportalen sind die bäuerlichen Qualitätsprodukte des „Roten Hahn“ ebenfalls beworben worden. Im Radio wurde die Radiokampagne „Genusswelt Bauernhof – was Südtirol zu bieten hat“ ausgestrahlt.

Partnerschaften stärken den Verkauf
Wichtiger denn je sind die Partnerschaften. In vielen Einzelhandels- und ausgewählten Fachgeschäften wie z.B. dem Vinschger Bauernladen, werden Produkte der Marke „Roter Hahn“ verkauft. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit und mehrere gemeinsame Auftritte gab es mit „Pur Südtirol“, dem größten Genussmarkt für bäuerliche Produkte in Meran und Bruneck. Auch in der Meraner Filiale der Landwirtschaftlichen Hauptgenossenschaft gibt es seit dem letzten Jahr Produkte heimischer Direktvermarkter.

Neues Marketingpaket: Anmeldungen laufen
Auch für 2014 haben sich die Verantwortlichen der Abteilung Marketing einige Aktionen zur Vermarktung der „Roter Hahn“-Qualitätsprodukte einfallen lassen. Wer sich am Marketing –Paket 2014 beteiligen möchte, soll sich bis Dienstag, 19. April 2013 bei Margareth Elsler, Abteilung Marketing (Tel. 0471 999371, E-Mail: info@roterhahn.it) melden.