Arbeitsberatung | 22.04.2013

Weniger Steuern für landwirtschaftliche Arbeiter

Sozialpartner unterzeichnen Vereinbarung: Ersatzbesteuerung Irpef von 10 % für Lohnelemente zur Produktivitätssteigerung

Landwirtschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich freuen: Lohnelemente, die die Produktivität steigern - in erster Linie Überstunden - müssen nur mehr mit 10 % besteuert werden. Eine entsprechende Vereinbarung ist von den Sozialpartnern für die Landwirtschaft unterzeichnet worden.

Vorgesehen ist die Möglichkeit der Steuer- und Beitragserleichterung für Lohnelemente zur Produktivitätssteigerung, die den landwirtschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zugute kommt, im entsprechenden Landeskollektivvertrag. Ab April 2013 können diese Lohnelemente mit 10 % und damit deutlich vorteilhafter für die Mitarbeiter besteuert werden. Darauf haben sich die Sozialpartner Südtiroler Bauernbund, Südtiroler Gärtnervereinigung, Südtiroler Jagdverband und die vier Fachgewerkschaften AGB-CGIL, SGB CISL, UIL-SGK und ASGB geeinigt und so ein wichtiges Zeichen gerade in Zeiten der Krise gesetzt.
In den Genuss der Steuererleichterung kommen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem Vorjahres-Arbeitseinkommen unter 40.000 Euro und für Lohnelemente bis zu einer Höhe von maximal 2.500 Euro.
Steuerlich begünstigt sind Lohnelemente, die messbar zur Produktivitäts-, Einkommens- oder Qualitäts- und Effizienzsteigerung sowie zur Innovation beitragen. In der Landwirtschaft betrifft dies in erster Linie Überstunden in Gärtnereien, bei Ausdünnarbeiten im Obstbau, bei Qualitätssicherungsarbeiten und natürlich bei der Ernte. Außerdem wurden die Nachtarbeit, der Bereitschaftsdienst sowie die Anwendung flexibler und elastischer Klauseln in die Begünstigung mitaufgenommen.
„Wir Sozialpartner sind überzeugt, dass die Vereinbarung sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch den Arbeitgebern nützt. Für die Mehrleistungen erhalten die Arbeitnehmer nun mehr Geld. Für die Arbeitgeber bedeuten diese Mehrleistungen eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Gleichzeitig tragen sie zur Sicherung der Arbeitsplätze bei“, erklärte Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler.

Bild: Die Vertreter der Sozialpartner bei der Unterzeichnung der Zusatzvereinbarung.