Bauernbund | 18.06.2013

Bergbauern-Doku prämiert

Für ihren Dokumentarfilm über das Leben auf Südtiroler Bergbauernhöfen haben die Studenten Alexander Maschler und Andreas Ebenhöfer das Seppl Lamprecht-Stipendium erhalten.

In Erinnerung an den ehemaligen Bauernbund-Landesobmannstellvertreter und Landtagsabgeordneten Seppl Lamprecht vergibt der Südtiroler Bauernbund ein Stipendium für besondere Arbeiten von Schülern und Studenten der Fachoberschule für Landwirtschaft in Auer. Der Preis wurde heuer zum zweiten Mal vergeben. 

Alexander Maschler und Andreas Ebenhöfer haben das Stipendium für ihren Dokumentarfilm „Zach, obr decht zufriedn“ erhalten. Im Film zeigen sie, wie Bergbauern auf ihren extremen Höfen leben und arbeiten. Sie zeigen die schönes Seiten, aber auch die beschwerliche Arbeit. In Interview erzählen Altbäuerinnen und Bauern von ihrem Leben und ihren Erfahrungen.

Befragt wurden aber auch die Hofübernehmer, die ihr Eigentum weiterbewirtschaften. Der Dokumentarfilm besticht vor allen durch die wunderbaren Bilder und die Erzählungen der befragten Bergbauern.