Bauernbund | 18.06.2013

www.sbb.it im neuen Kleid

Der Südtiroler Bauernbund präsentiert sich im Internet neu. Dank moderner Layouts, einfacher Navigationsstruktur und neuer Funktionen sollen die Mitglieder das Internet verstärkt für die tägliche Arbeit nutzen. Auch Nicht-Mitgliedern haben die neuen Seiten viel zu bieten.

Moderner, informativer und benutzerfreundlicher: So präsentiert sich der neue Internetauftritt des Südtiroler Bauernbundes

Moderner, informativer und benutzerfreundlicher: So präsentiert sich der neue Internetauftritt des Südtiroler Bauernbundes

Bereits über 2,1 Milliarden Menschen nutzen das Internet weltweit – Tendenz stark steigend. Nicht erst seit es Smartphones und Tablets gibt, ist das Internet aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Auch der Südtiroler Bauernbund setzt seit einigen Jahren verstärkt auf digitale Informationen.

Mehr Benutzerfreundlichkeit
Mit der neuen Seite möchte der Bauernbund den Mitgliedern den Zugang zum weltweiten Netz weiter öffnen. Neben einem neuen, frischen Erscheinungsbild, das der Grafiker Philipp Auckenthaler aus Meran entworfen hat, setzt der Bauernbund vor allem auf Funktionalität.
Laut Bauernbund-Direktor Siegfried Rinner „war es unser oberstes Anliegen, eine möglichst benutzerfreundliche Seite zu schaffen. Unsere Mitglieder sollen die gewünschten Informationen einfach und schnell finden. Dazu haben wir uns aufs Wesentliche konzentriert und die Inhalte verschlankt“.
Die Seite ist durch eine bauernbundinterne Arbeitsgruppe konzipiert und von der Bauernbund-Abteilung Informatik programmiert worden.

Viele Informationen und neue Funktionen
Hauptaufgabe der neuen Seite bleibt die Information der Mitglieder. Dazu wurde der Nachrichtenbereich ausgebaut. Die aktuellsten Nachrichten finden die Mitglieder im Newsbereich, alle älteren Informationen sind im News-Archiv. Dank der Webseitensuche (rechts oben im Bildschirmbereich) können ältere Inhalte nach Stichworten durchsucht werden. Eine deutliche Erleichterung für Mitglieder bieten die Online-Dienste. Wer sich für diesen Dienst registriert, kann dort online die Tageseinnahmen oder Arbeitsstunden melden, die Rechnungsübersicht und Vorlagen der Arbeitssicherheit ausdrucken und vieles mehr. Da wird so mancher Weg ins Bezirksbüro überflüssig. Wer zudem für den Mitgliederbereich registriert ist, sieht die vollständigen Inhalte der Seiten. In der „Übersicht“-Seite sehen die angemeldeten Nutzer, welche Weiterbildungsveranstaltungen bevorstehen bzw. welche besucht wurden. Sie haben Zugriff auf ihre gemerkten Seiten, um schnell zu den Inhalten zu gelangen, die sie interessieren. „Roter Hahn“-Mitglieder sehen hier eine vereinfachte Statistik zu ihrer Hofdetailseite. Für nicht-registrierte Nutzer sind diese und weitere Inhalte gesperrt.

Service-Bereich ist Herzstück
Herzstück des neuen Internetauftritts ist der Dienstleistungsbereich, der ebenfalls ausgebaut wurde. Hier werden sämtliche Dienstleistungen samt aktuellen Nachrichten, nützlichen Informationen und Unterlagen sowie Kontakten bereitgestellt.
Erstmals erhalten auch die Bauernbund-Funktionäre einen eigenen Bereich. Dort finden sie die Angebote für die Ortsgruppen, Broschüren, Vorlagen, die letzten Ausgaben des Funktionärsmediums „Kontakt“ sowie die Kontaktadressen der Ortsobmänner.

Videos, Audiobeiträge und Fotos: Die Mediathek rüstet auf
Gegenüber den „alten“ Webseiten präsentieren sich die neuen Seiten multimedialer:  Die Mediathek mit Videos, Audiobeiträgen und Fotos soll neue Nutzer auf die Seiten bringen.
Für Weiterbildungsveranstaltungen können sich interessierte Mitglieder nun einfach und schnell in Internet anmelden. Ein „Ampelsystem“ zeigt, ob noch Plätze frei sind oder ob man auf die Warteliste kommt.

„Südtiroler Landwirt“ zum Blättern
Interessante Funktionen bietet auch der „Südtiroler Landwirt“, der als E-Book durchgeblättert oder heruntergeladen werden kann. Wer Landmaschinen verkaufen möchte, kann nun ein Foto zur Kleinanzeige ins Netz stellen.
Auf je einer eigenen Seite sind die Broschüren und Formulare zusammengefasst. Letztere können zu einem großen Teil direkt am PC oder Laptop ausgefüllt werden.
Nach wie vor fixer Bestandteil der neuen Seiten sind der Terminkalender mit allen wichtigen Terminen und die Angabe der „Kontaktadressen“. Das erspart ein zeitraubendes Suchen nach E-Mail-Adressen oder Telefonnummern der Bauernbund-Mitarbeiter.

Tipps zur Nutzung

Aktueller Browser
Um alle Funktionen auf den neuen Internetseiten www.sbb.it nutzen zu können, ist auf die Version des Browsers zu achten. Wer mit Internet Explorer arbeitet, sollte mindestens die Version 8 installiert haben. Auch bei den aktuellen Browsern Chrome, Firefox oder Safari (für Mac) sollte eine aktuelle Version benutzt werden. Alle Browser können kostenlos aus dem Internet heruntergeladen und installiert werden.
Sollten Sie auf der Internetseite Fehler entdecken oder sollten Dienste nicht einwandfrei funktionieren, können Sie dies der Pressestelle (E-Mail: presse@sbb.it) melden, damit die Fehler behoben werden können.

Mitglieder-Login
Wer bereits den Online-Zugang (ehemals Clubmitgliedschaft) hat, kann sich mit dem bestehenden Passwort anmelden. Um Komfort und Sicherheit zu erhöhen, muss er dann einen Benutzernamen und ein Passwort vergeben, das mindestens acht Zeichen lang ist und Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthält. Haben Mitglieder noch keinen Online-Zugang, können sie sich registrieren (im Mitglieder-Login-Bereich rechts oben) und so den Zugang einfach und schnell aktivieren. Nur wer angemeldet ist, sieht alle Inhalte.

Mein Profil
Auf der „Mein Profil“-Seite können angemeldete Mitglieder ihre persönlichen Daten, die der Bauernbund gespeichert hat, einsehen sowie schnell und einfach kontrollieren. Fehler oder Änderungen sollten dem zuständigen Bezirksbüro unverzüglich mitgeteilt werden. Hier kann man auch das Passwort ändern.

Beilage als „Anleitung“
Zum besseren Verständnis – sozusagen als „Bedienungsanleitung“ für die neue Bauernbund-Internetseite – liegt der aktuellen „Südtiroler Landwirt“-Ausgabe eine Beilage bei. Einige Exemplare liegen ab nächster Woche auch in den Bauernbund-Bezirksbüros auf.