Bauernbund | 20.08.2013

Agrartreffen auf der Alm

Sie hat bereits Tradition: Einmal im Jahr treffen sich die Spitzenvertreter der Bauernbünde von Südtirol, Tirol und Bayern sowie Agrarpolitiker aus den drei Ländern zur „Europawanderung“. Neben einem regen Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu aktuellen agrarpolitischen Themen steht immer auch die Geselligkeit im Mittelpunkt.

Viele Vertreter der Landwirtschaft aus Südtirol, Tirol und Bayern nahmen an der Europawanderung auf der Rodenecker Alm teil.

Viele Vertreter der Landwirtschaft aus Südtirol, Tirol und Bayern nahmen an der Europawanderung auf der Rodenecker Alm teil.

Fachlich diskutierten die Teilnehmer heuer u. a. über die EU-Agrarreform, die Almwirtschaft und die Berglandwirtschaft.
Knapp 30 Agrarvertreter nahmen an der heurigen Europawanderung auf der Rodenecker Alm teil, darunter u. a. Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler und Direktor Siegfried Rinner, die Bauernbund-Obmannstellvertreter Viktor Peintner und Bernhard Burger, die Bezirksobmänner Karl Framba und Georg Jageregger, Handelskammer-Präsident Michl Ebner, Senator Hans Berger, der EU-Abgeordnete Herbert Dorfmann, der Spitzenkandidat Arno Kompatscher, der Obmann des Raiffeisenverbandes Südtirol Heiner Nicolussi-Leck, Alt-Landesrat Sepp Mayr, der Obmann der Gärtnervereinigung Valtl Raffeiner, der Landtagskandidat Albert Wurzer, Landesbäuerin Hiltraud Erschbamer, der ehemalige EU-Agrarkommissar Franz Fischler, Walter Heidl, Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, der Direktor des Tiroler Bauernbundes Peter Raggl, der österreichische Nationalratsabgeordnete Hermann Gahr, die Bürgermeister von Rodeneck und Natz-Schabs Klaus Faller und Peter Gasser sowie der Rodenecker Bauernbund-Ortsobmann Oswald Mair.

Für den „Halbmittag“ sorgten die Rodenecker Bäuerinnen.