Marketing | 10.10.2013

Von der Wiese in die Heuwanne

Noch ist die Obsternte zwar nicht abgeschlossen, der Wein nicht eingekellert und das Grummet noch nicht eingefahren. Aber bald. Und nach der Ernte beginnt für viele Bauernfamilien eine wohlverdiente Verschnaufpause. Da bietet sich ein Erholungsurlaub im eigenen Land an.

Wenn Bäuerin und Bauer nach der Ernte Ruhe, Entspannung und Erholung suchen, bieten Südtirols Wellness-Oasen das richtige Ambiente dafür. (Foto: Frieder Blickle/Marketinggesellschaft Meran)

Wenn Bäuerin und Bauer nach der Ernte Ruhe, Entspannung und Erholung suchen, bieten Südtirols Wellness-Oasen das richtige Ambiente dafür. (Foto: Frieder Blickle/Marketinggesellschaft Meran)

Die körperliche Anstrengung der intensiven landwirtschaftlichen Monate ist vielen Bäuerinnen und Bauern Anlass, in der ruhigeren Zeit etwas für den eigenen Körper zu tun und das zu planen, was man früher „Kuraufenthalt“ nannte. Denn, so verstaubt der Begriff auch klingen mag, die Idee, sich aktiv zu regenerieren, hat bis heute nichts von ihrer Sinnhaftigkeit verloren. Im modernen Sprachgebrauch spricht man lieber von Wellness, meint damit aber nichts anderes als eine zeitgemäße Variante der traditionellen Kur.
Man muss heute nicht mehr unbedingt weite Reisen für einen Wellness- oder Kururlaub in Kauf nehmen, denn es finden sich auch hierzulande viele attraktive Angebote.

Lange Tradition in der Naturheilkunde
Denn Südtirol hat gerade im Bereich der Naturheilkunde eine lange Tradition, die eng mit der Landwirtschaft verbunden ist. In der Vergangenheit war die Arbeit des Bauern mangels maschineller Unterstützung körperlich noch anstrengender als heute. Deshalb gab es in jedem Tal und fast jedem Dorf eine „Kräuterhexe“, die lindernde Rezepte gegen Rheuma, Arthrose, Rückenschmerzen und vieles andere mehr wusste.
Seit einigen Jahren greifen zunehmend mehr Hotels, aber auch Urlaub auf dem Bauernhof-Betriebe das Thema Naturheilkunde auf: Altes Wissen wird mit neuen Methoden bereichert und es entstehen effektive, naturnahe Anwendungen, die meistens als spannendes Rundumprogramm angeboten werden. Die vielfältige Südtiroler Naturlandschaft tut ihr Übriges für einen gelungenen Erholungsurlaub im eigenen Land.
Das Angebot ist groß. Aber wie plant man nun den eigenen Idealurlaub, bei dem die Mischung aus therapeutischen Anwendungen und klassischem Urlaub den eigenen Erwartungen entspricht? Und wie lässt sich insbesondere die Qualität der Anwendungen bereits in der Urlaubsplanung feststellen? Die folgenden Hinweise sollen Ihnen dabei behilflich sein, Ihren Erholungsurlaub in Südtirol gut zu planen, damit Sie ihn rundum genießen können und neue Kraft tanken können für Ihren Berufsalltag.

Wellness auf höchstem Niveau: das Belvita Konzept
Wer sich ein paar besondere Tage in einem erlesenen Viersterne-Hotel gönnen möchte, für den sind die Belvita Hotels ein guter Tipp. Die Gruppe besteht aus 30 über ganz Südtirol verteilte Wellnesshotels, die sich strengsten Qualitätskriterien unterziehen.
Selbst beschreibt sich die Gruppe in ihrem Internetauftritt wie folgt: „Die 30 Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol stehen für Schönheit, körperliche und geistige Betätigung sowie ganzheitliches Wohlergehen. Unsere Philosophie besteht aus den vier Säulen Wellfeeling, Beauty, Fitness und Vitale Cuisine. Primäres Ziel ist es, dem Gast die Selbstverantwortung für seine eigene Gesundheit zu vermitteln, um dadurch seine Lebensqualität zu erhöhen.“ Ebenfalls auf der Internetseite der Gruppe findet man auch interessante Last Minute Angebote und Belvita Specials, mit denen sich das Urlaubsbudget schonen lässt. (www.belvita.it)

Tradition und Innovation: die Südtiroler Badlbetriebe
Auf die Kraft der Südtiroler Natur bauen die zwölf Südtiroler Heubäder und Mineralwasserbäder. Die Gruppe hat sich im Jahr 2010 mit Unterstützung des TIS innovation park zusammengeschlossen und sich zum Ziel gesetzt, das Potential natürlicher Ressourcen, wie Heu und Mineralwasser gezielt zu nutzen. Die Südtiroler „Badlkultur“ blickt auf eine lange Tradition zurück, die um 1900 ihren Höhepunkt hatte. In dieser Zeit lockten eine ganze Reihe von Bauern- und Kurbäder zahlreiche, auch prominente Gäste aus dem In- und Ausland nach Südtirol. Heute bieten zwölf Betriebe von Urlaub auf dem Bauernhof bis zum Viersternehotel traditionelle „Badlkultur“ in zeitgemäßer Form an. (www.badlkultur.it)

Natürlich gesund: Vitalurlaub auf dem Bauernhof
Auch unter den Urlaub auf dem Bauernhof-Betrieben haben sich drei auf den Bereich Vitalurlaub spezialisiert. Selbst beschreibt sich die Gruppe im Internetauftritt der Marke „Roter Hahn“ wie folgt: „Man nehme eine Prise Lebensfreude, einen Schluck Vitalität und eine Dosis Natur pur. Dieses Rezept verabreichen Ihnen Südtirols Vitalhöfe. Hier vermitteln ihnen Bäuerin und Bauer althergebrachtes Wissen von der Heilkraft der Pflanzen, gepaart mit neuesten Erkenntnissen über gesundes Leben. Lassen Sie sich mit einem Heu- oder Milchbad, Massagen, Schönheitsmasken, Entschlackungskuren, Fastenwochen, Trauben- oder Kneippkuren sowie Entspannungsübungen verwöhnen. Über Wirkungen oder Nebenwirkungen informieren Sie sich am besten direkt am Wellnessbauernhof oder fragen den Bauern oder die Bäuerin.“
Wer also bei einem Berufskollegen, möglicherweise in einem Landesteil Südtirols, seinen Urlaub verbringt, hat zudem Gelegenheit, sich persönlich mit diesem auszutauschen und neue Realitäten und Aspekte der Südtiroler Landwirtschaft kennenzulernen. (www.roterhahn.it)

Kurtradition neu interpretiert: Die Therme Meran und Martinsbrunn
Wenn man in Südtirol von Kur spricht, kommt einem umgehend die Kurstadt Meran in den Sinn. Die Eröffnung der neuen Therme im Jahr 2005 hat mit dazu beigetragen, dass Meran wieder an seine historische Kurkompetenz anknüpfen konnte. Nur eben in zeitgemäßer Form und angereichert mit modernen Diagnostik- und Behandlungsmethoden. Wenn es um Vorsorgeuntersuchungen bzw. Diagnosen geht, ist man in Martinsbrunn in besten Händen. Die von den Barmherzigen Schwestern geführte Privatklinik am Stadtrand Merans hat sich auf ambulante Angebote spezialisiert und bietet vom Basis-Check bis zur Physiotherapie ein umfangreiches Programm an. Die Therme dagegen ist auf Inhalationen spezialisiert, die vor allem bei Atemwegserkrankungen Linderung versprechen. Dazu kommt das umfassende Wohlfühlprogramm der Spa-Abteilung, die großzügige Saunalandschaft und natürlich die zahlreichen Pools im Innen- und Außenbereich. www.martinsbrunn.it und www.thermemeran.it

So breit und vielseitig ist Südtirols Angebot für Wohlfühl- und Gesundheitsurlauber. Noch attraktiver wird der Urlaub im eigenen Land durch die kurzen Anfahrtswege, die Vorzüge der alpin-mediterranen Küche sowie die hohe Qualität der touristischen Betriebe. Lassen Sie sich von der breiten Angebotspallette inspirieren! Vielleicht verbringen Sie Ihren nächsten Erholungsurlaub ja auch im eigenen Land ...?