Bauernbund | 19.10.2013

Hagelschutz: Neues Schreiben abwarten

Ein Schreiben der Landeszahlstelle an die Obstbauern mit der Aufforderung, die durchschnittlichen Erntemengen der letzten fünf Jahre zu ermitteln, hat für Verwirrung gesorgt. Zum besseren Verständnis hat das Hagelschutzkonsortium, in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Bauernbund, nun selbst ein Schreiben versandt. Darin wird erklärt, was zu tun ist. Dieses Schreiben, das die Obstbauern in den nächsten Tagen erhalten werden, sollte abgewartet werden. Der Endtermin für die Meldung ist indes auf den 15. November verschoben wurde.

Laut EU-Verordnung kann maximal die Durchschnittsernte je Produkt versichert werden. Als Berechnungsgrundlage dienen die Erntemengen der letzten fünf Jahre, abzüglich der höchsten und niedrigsten Ernte.
Diese ist dann mit der versicherbaren Höchstmenge, die von der Landesverwaltung festgelegt wurde und bei 6,612 Waggon/ha im Vinschgau sowie bei 6,266 Waggon/ha im restlichen Land liegt, zu vergleichen.
Jene Bauern, die diese Höchstmenge nicht überschreiten, brauchen nichts zu tun.
Bauern, die diese versicherbare Höchstmenge überschreiten, müssen eine Eigenerklärung machen – bis 15. November.
Weitere Informationen erteilt das Hagelschutzkonsortium (Tel. 0471 256028). Dieses ist auch bei der Berechnung behilflich.