Bauernbund | 12.11.2013

Würdigung für Südtiroler Erbhofbauern

Sie sind sozusagen die Adelshöfe unter Südtirols Bauernhöfen: Erbhöfe müssen seit mehr als 200 Jahren im Besitz derselben Bauernfamilie sein. Im Rahmen der „Agrialp“ ehren der Südtiroler Bauernbund und Messe Bozen die Erbhofbauern der vergangenen 20 Jahre.

Es sind Höfe mit einer ganz besonderen Geschichte: Seit mehr als 200 Jahren müssen sie im Besitz einer einzigen Familie sein und von dieser bearbeitet werden. Nur dann bekommen sie den Titel „Erbhof“. Ein Titel, der sozusagen der Adelung eines Bauernhofes gleichkommt. Diese – in der Öffentlichkeit oft kaum wahrgenommene – Beständigkeit wollten der Südtiroler Bauernbund und Messe Bozen gemeinsam honorieren. Im Rahmen der alle zwei Jahre stattfindenden alpenländischen Landwirtschaftsschau „Agrialp“ luden sie daher jene 314 Familien, denen seit dem Jahr 1994 die Bezeichnung „Erbhof“ verliehen worden ist, zu einer Ehrung ein. Beim heutigen Festakt nahmen mit knapp 150 Familien rund die Hälfte davon an der Ehrung teil. Nach den Grußworten vom Präsidenten der Messe Bozen Gernot Rössler und Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler führte Thomas Kager vom Raetia Verlag in die Besonderheiten der Erbhöfe in Südtirol ein. Immerhin mussten die Erbhöfe nicht nur – wie nördlich des Brenners – die schwierigen Zeiten des wirtschaftlichen Umbruchs im 18. Jahrhundert und zwei Weltkriege überdauern, sondern in der Zwischenkriegszeit auch die zuletzt in der sogenannten Option mündenden, faschistischen Bemühungen der Aussiedlung der deutschen Bevölkerung. Auch der scheidende Landeshauptmann und Landesrat für Landwirtschaft unterstrich diese besondere Leistung: „Dass eine Familie 200 Jahre lang in direkter Linie ihren Hof bewirtschaftet, ist daher Beweis einer herausragenden Einstellung: Beharrlichkeit, Fleiß und Bindung an den eigenen Grund und Boden sowie an die bäuerliche Tätigkeit sind hervorragende Beispiele für die Mentalität der gesamten bäuerlichen Bevölkerung dieses Landes.“ Jede Familie erhielt in der nachfolgenden Ehrung einen Druck des Künstlers Pepi Tischler sowie eine Flasche der Sonderabfüllung der Kellerei Girlan aus den Händen von Landeshauptmann Luis Durnwalder sowie Senator und Ex-Landesrat für Landwirtschaft Hans Berger.

 

Weitere Informationen zur „Agrialp“ unter: www.agrialp.com