Bauernbund | 10.01.2014

Bauernbund-Spitze neu bestellt

Konrad Obexer aus Klerant/Brixen bleibt für die nächsten fünf Jahre Obmann des Bauernbund-Bezirks Eisacktal/Wipptal. Ebenfalls bestätigt wurde der Sterzinger Hubert Holzknecht als Obmann-Stellvertreter. Auf den neuen Bezirksbauernrat warten einige schwierige Aufgaben.

Sie vertreten die Interessen der Bäuerinnen und Bauern in den nächsten fünf Jahren im Bezirk Eisacktal/Wipptal

Sie vertreten die Interessen der Bäuerinnen und Bauern in den nächsten fünf Jahren im Bezirk Eisacktal/Wipptal

Als eine der großen Herausforderungen sieht Obexer die Flächensicherung. „Auch im Eisacktal wurde in den letzten Jahren mit Grund und Boden zu großzügig umgegangen. In Zukunft wollen wir uns noch mehr für einen stärkeren Schutz der landwirtschaftlichen Kulturflächen einsetzen. Im Bauwesen soll die Sanierung den Vorrang vor dem Neubau erhalten, ganz nach dem Motto: alt vor neu.“ Gefordert sieht Obexer den Bezirksbauernrat auch beim Bau der Zulaufstrecke zum Brennerbasistunnel. „Für die Lagerung des Materials aus den Stollen und der Maschinen braucht es landwirtschaftliche Flächen. Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Interessen der Grundeigentümer nicht zu kurz kommen. Gleichzeitig fordern wir einen sparsamen und schonenden Umgang mit Grundstücken.“

Intensiv hat sich der Bezirksbauernrat in den letzten Jahren mit den Hofschließungen besonders im Wipptal auseinandergesetzt. „Hier braucht es neue Ideen und Anreize, damit die junge Generation auf den Höfen bleibt und unsere wertvolle Kulturlandschaft weiterhin flächendeckend bewirtschaftet wird.“

Ein großes Anliegen ist dem neuen Bezirksbauernrat die Zusammenarbeit mit den politisch Verantwortlichen und den anderen Verbänden und Organisationen. Diese Zusammenarbeit soll in den nächsten Jahren ausgebaut werden.

Bei diesen und vielen weiteren Aufgaben können Obexer und Holzknecht auf die Unterstützung der weiteren Mitglieder des Bezirksbauernrates zählen. Von den Ortsobmännern des Bezirks wurden Armin Klammer (Rodeneck), Helmuth Fischnaller (Villnöss), Rudi Huber (Natz), Matthias Braunhofer (Ortsgruppe Ratschings), Georg Wild (Brenner), Daniel Gasser (Feldthurns) und Karl Sigmund (Klausen) in das höchste Bezirksgremium im Bauernbund gewählt. Dem Bezirksbauernrat gehören weiters die Spitzen der Südtiroler Bauernjugend, der Seniorenvereinigung und der Südtiroler Bäuerinnenorganisation an.