Internationales, Bauernbund | 06.02.2014

Der Südtiroler Apfel auf der Fruit Logistica 2014

Vom 5. bis 7. Februar findet in Berlin die Fruit Logistica statt, die leitende Business- und Kommunikationsplattform des Frischfruchthandels. Die EOS der Handelskammer Bozen hat einen Gemeinschaftsstand für die Obstverbände VOG und VI.P und den Erzeugerverband Fruttunion organisiert. von EOS - Handelskammer Bozen

Fruit Logistica 2014 (Foto: Benjamin Pritzkuleit)

Fruit Logistica 2014 (Foto: Benjamin Pritzkuleit)

Auch zwei Fruchtverarbeitungsbetriebe und fünf auf Obstlagerung und -verarbeitung spezialisierte Südtiroler Unternehmen sind auf der Fruit Logistica mit zwei weiteren Gemeinschaftsständen präsent. Die Aufmerksamkeit des Messepublikums und der Fachjournalisten am Südtirol-Stand zog heute die Pressekonferenz zur Vorstellung der Bozner Messe „Interpoma 2014“ auf sich.

Auf der Fruit Logistica 2014 werden Produkte, Innovationen und Tendenzen der Branche präsentiert und die Weichen für den Geschäftserfolg des Jahres gestellt. Über 2500 Aussteller der gesamten Obstwertschöpfungskette aus 84 Ländern stellen auf der Weltleitmesse aus. In den drei Messetagen werden in Berlin knapp 60.000 Fachbesucher/innen aus 130 Ländern erwartet.

„Südtirol erntet jährlich circa eine Million Tonnen Äpfel. Der wichtigste Markt für den ‚Südtiroler Apfel g.g.A.‘ im Ausland ist weiterhin Deutschland mit einer Quote von circa 16 Prozent, gefolgt von den arabischen Ländern, in denen fast zehn Prozent der Produktion vermarktet wird. Als wichtigste internationale Plattform für innovative Produkte und Dienstleistungen rund um den Frischfruchthandel ist die Fruit Logistica für die Südtiroler Apfelwirtschaft deshalb ein unerlässlicher Termin, um weltweite Geschäftskontakte zu knüpfen, mit Kunden die neue Verkaufssaison zu planen und sich über die neuesten Trends zu informieren“, betont Georg Kössler, Obmann des Südtiroler Apfelkonsortiums.

Die Obstverbände VOG und VI.P und der Erzeugerverband Fruttunion präsentieren sich auf einem 210 Quadratmeter großen Gemeinschaftstand, der von der EOS – Export Organisation Südtirol organisiert wurde. Gegenüber haben der Fruchtverarbeitungsbetrieb VOG Products und das Vermarktungskonsortium From ihren Auftritt.

Weitere fünf Südtiroler Unternehmen, die auf Obstlagerung und -verarbeitung spezialisiert sind, werden in der Maschinenhalle der Fruit Logistica auf einem 250 Quadratmeter umfassenden Gemeinschaftsstand vertreten sein. Es handelt sich um die Longobardi GmbH aus Lana, die Isolcell Italia AG aus Leifers, die Palbox AG aus Neumarkt, die Marvil Engineering GmbH und die Ranzi KG, beide aus Margreid.

Auch heuer macht die EOS durch ein „Shuttlesponsoring“ die Besucher/innen bereits im Vorfeld der Messe auf den Südtiroler Apfel aufmerksam: Auf jedem Sitzplatz der Shuttles vom Flughafen beziehungsweise von den verschiedenen Hotels zum Messegelände finden die Gäste eine Informationsbroschüre sowie ein Päckchen mit Apfelschnitten vor.

Besonderes Highlight war heute Vormittag auf dem Gemeinschaftsstand der Südtiroler Obstwirtschaft die Pressekonferenz der Messe Bozen zur Vorstellung der Interpoma, die im Herbst in Bozen stattfindet.

„Die Interpoma ist eine internationale Fachmesse für Anbau, Lagerung und Vermarktung des Apfels, die durch hochkarätige Aussteller, professionelle Besucher/innen und ein äußerst innovatives Rahmenprogramm besticht. Als internationaler Branchentreffpunkt der Fruchthandelswelt bietet die Fruit Logistica die ideale Gelegenheit, die Interpoma 2014 vorzustellen, die vom 20. bis 22. November in Bozen stattfindet“, informiert der Direktor der Messe Bozen, Reinhold Marsoner.