Bauernbund | 19.05.2014

Grundstein für bessere Ausbildung

In Meki (Äthiopien) soll ein neues landwirtschaftliches Schulungszentrum entstehen. Der Grundstein dazu wurde am vergangenen Freitag (16. Mai) gelegt.

Die Gründung eines Schulungszentrums für Landwirte in Meki ist eines der wichtigsten Projekte, an denen sich der Südtiroler Bauernbund anlässlich des UNO-Jahres der bäuerlichen Familienbetriebe beteiligt. Eine Abordnung des Südtiroler Bauernbundes ist gemeinsam mit Vertretern der Caritas und des Raiffeisenverbandes Südtirol zurzeit in Äthiopien, um sich vor Ort ein Bild von der Lage zu machen.

Bei der Grundstein-Legung mit dabei waren neben Bauernbund-Landesobmann Leo Tiefenthaler unter anderem auch Altlandeshauptmann Luis Durnwalder und Caritas-Direktor Heiner Schweigkofler. Gemeinsam mit den Dorfältesten gaben sie den Anstoß zur Errichtung des „Graba Jarso“-Schulungszentrums, das neben der Ausbildung auch eine gesellschaftliche Funktion erfüllen soll: „Die Bauernfamilien können mit Hilfe dieses Schulungszentrums in Zukunft ihre landwirtschaftliche Tätigkeit verbessern und damit ein besseres leben führen. Das Schulungszentrum soll aber auch auch zu einem Dorfzentrum für die bäuerliche Bevölkerung werden“, unter strich Tiefenthaler bei der Feier.

Mehr Bilder zur Grundsteinlegung gibt es in unserer Bildergalerie.

Was der Bauernbund zum UNO-Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe sonst noch alles macht, ist hier nachzulesen.