Arbeitsberatung | 19.05.2014

Neuer Abzug bei der regionalen Zusatzsteuer IRPEF

Das Gesetz zum Landeshaushalt vom 7. April hat auch Auswirkungen auf die Berechnung des IRPEF-Zuschlags, der vom Arbeitnehmer an die Region zu entrichten ist. Hier die Zusammenfassung mit Beispielen.

Zur Bestimmung der Steuerbemessungsgrundlage – also jener Betrag, der der regionalen Zusatzsteuer IRPEF unterliegt – steht ab 2014 ein Abzug von 20.000 Euro zu. Dies bedeutet: Steuerpflichtige mit einem Gesamteinkommen bis zu 20.000 Euro zahlen keine regionale Zusatzsteuer. Bei höheren Einkommen wird der Differenzbetrag mit 1,23 Prozent besteuert. Scheinen Kinder „zu Lasten“ auf, so wird wie bisher der Absetzbetrag von 252 Euro pro „zu Lasten“ lebendes Kind gewährt, und zwar bis zu einem Gesamteinkommen von 70.000 Euro. Zur Ermittlung dieser Einkommensgrenze wird jedoch der Abzug von 20.000 Euro nicht berücksichtigt.

Berechnungsbeispiele
Beispiel 1:

Ein Steuerpflichtiger hat ein Gesamteinkommen von 25.000 Euro. Die regionale Zusatzsteuer wird auf 5000 Euro berechnet (25.000 minus 20.000 Abzug) und beträgt 61,50 Euro (5000 x 1,23%).

Beispiel 2:
Ein Steuerpflichtiger hat ein Gesamteinkommen von 50.000 Euro. Er hat zudem ein Kind zu 100 Prozent zu Lasten.
Die regionale Zusatzsteuer wird auf 30.000 Euro berechnet (50.000 minus 20.000 Abzug). Sie beträgt 369 Euro (30.000 x 1,23%). Zusätzlich steht ein Absatzbetrag von 252 Euro für das zu Lasten lebende Kind zu. Somit beträgt die effektive regionale Zusatzsteuer 117 Euro (369 minus 252).

Beispiel 3:
Ein Steuerpflichtiger hat ein Gesamteinkommen von 75.000 Euro. Er hat zudem ein Kind zu 100 Prozent zu Lasten. Die regionale Zusatzsteuer wird auf 55.000 Euro berechnet (75.000 minus 20.000 Abzug) und beträgt 676,50 Euro (55.000 x 1,23%). Der Absetzbetrag von 252 Euro für das zu Lasten lebende Kind steht nicht zu, da das Gesamteinkommen die Höchstgrenze von 70.000 Euro überschreitet.

Übersicht regionale Zusatzsteuer

Gesamteinkommen (jährlich)

regionale Zusatzsteuer

bis zu 20.000 Euro

keine

bis zu 70.000 Euro (ohne Abzug von 20.000 Euro)

1,23% abzüglich 252 Euro pro Kind, und zwar im Verhältnis zum Prozentsatz, zu welchem es zu Lasten ist.

alle anderen

1,23%