Sozialberatung | 27.08.2014

Bauernversicherung: Auftrag abgeben

Dass Zahlungen für die Bauernversicherung über 1000 Euro ab Oktober nicht mehr wie bisher mit dem Formblatt F24 über die Bank möglich sind, haben wir bereits berichtet. Der Südtiroler Bauernbund bietet seinen Mitgliedern eine Alternative an.

Die Betroffenen haben bereits ein entsprechendes Schreiben erhalten. Jene, die sich für den Dienst beim Südtiroler Bauernbund entschieden haben, müssen den unterschriebenen Auftrag sowie eine Kopie der Bankdaten (IBAN) innerhalb 12. September im Patronat ENAPA des Südtiroler Bauernbundes vorbeibringen. Der Südtiroler Bauernbund weist darauf hin, dass er für jedes abgebuchte Mod. F24 einen Spesenbeitrag von 10 Euro verrechnen muss, um die entstehenden Kosten abdecken zu können. Es steht aber jedem frei, alternative Einzahlungsmöglichkeiten zu wählen. Der Bauernbund wird sich weiterhin dafür einsetzen, diese Bestimmung wieder abzuschaffen und dem Bürger eine formlose und kostenfreie Möglichkeit der Steuer- und Sozialabgaben zu ermöglichen.

Einsparungen werden auf Bürger abgewälzt

Bisher haben die Banken vom Staat eine Finanzierung für die Bearbeitung der Mod. F24 erhalten. Im Zuge der Sparmaßnahmen hat der Gesetzgeber diese Vergütung für die Banken gestrichen. Gleichzeitig hat er festgelegt, dass Zahlungen mit einen Gesamtbetrag von über 1000 mittels Formblätter F24 ab 1. Oktober 2014 nicht mehr bei den Bankschaltern vorgenommen werden können. Davon sind auch die Raten mit Fälligkeit 17. November 2014 und 16. Jänner 2015 der NISF/INPS-Bauernversicherung betroffen. Letztendlich werden also die Einsparungen des Staates wieder einmal auf den Bürger abgewälzt.
Zahlungen bis 1000 Euro sind weiterhin über die Bank möglich. Bei Raten von über 1000 Euro haben all jene Inhaber einer Bauernversicherungsposition, die das Angebot des Bauernbundes nicht nutzen möchten, folgende Möglichkeiten:

  • Sie zahlen alle vier Raten für 2014 innerhalb 30. September über die Bank ein;
  • Sie zahlen selbst über Homebanking oder über einen persönlichen Zugang zu den Archiven der Agentur der Einnahmen (fisco online) ein;
  • Der Versicherungsinhaber wendet sich an einen anderen Steuer- bzw. Wirtschaftsberater oder ein anderes Patronat, welche für die ordnungsgemäße Einzahlung sorgen werden.