Internationales | 16.10.2014

Neue WFO-Präsidentin kommt aus Sambia

Die Sambierin Evelyn Nguleka ist neue Präsidentin des Weltbauernverbandes (WFO). Sie tritt damit die Nachfolge des Briten Peter Kendall an. von AgraEurope

Eine Frau steht an der Spitze des Weltbauernverbandes: Evelyn Nguleka aus Sambia. (Foto: Schweizer Bauernverband)

Eine Frau steht an der Spitze des Weltbauernverbandes: Evelyn Nguleka aus Sambia. (Foto: Schweizer Bauernverband)

Ngukela wurde vom WFO-Vorstand zu Kendalls Nachfolgerin ernannt. Der Brite war Mitte Oktober mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten, in das er erst im März dieses Jahres gewählt worden war. Der ehemalige Präsident des britischen Bauernverbandes (NFU) hatte seinen Rückzug mit der Beanspruchung durch seine neue Tätigkeit als Vorsitzender des Verwaltungsrats der britischen Absatzförderungsorganisation für Landwirtschaft und Gartenbau (Agriculture and Horticulture Development Board - AHDB) begründet.

Verfechterin bäuerlicher Familien
Nguleka ist Präsidentin des sambischen Bauernverbandes (National Farmers Union Sambia – ZNFU). Die Tiermedizinerin und Bäuerin gilt als Verfechterin einer familienbäuerlichen Landwirtschaft. Wiederholt hat sie stabile politische und rechtliche Rahmenbedingungen für die Betriebe angemahnt.