Wirtschaft, Internationales | 13.01.2015

Vorfreude auf 80. „Grüne Woche“

Am Donnerstagabend wird in Berlin die 80. Auflage der „Internationalen Grünen Woche“ eröffnet. Partnerland bei der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau ist in diesem Jahr Lettland. von AIZ und AgraEurope

In wenigen Tagen flattern unter dem Berliner Funkturm wieder die Fahnen der Grünen Woche.

In wenigen Tagen flattern unter dem Berliner Funkturm wieder die Fahnen der Grünen Woche.

Vom 16. bis 25. Jänner 2015 präsentieren mehr als 1600 Aussteller in 26 Hallenkomplexen eine globale Marktübersicht der Nahrungs- und Genussmittel sowie eine Leistungsschau der Landwirtschaft und des Gartenbaus. Erwartet werden über 400.000 Fach- und Privatbesucher. Unter dem Motto „Nimm Dir die Zeit“ bereitet das Partnerland Lettland seinen bislang größten Auftritt auf der Grünen Woche vor. Südtirol ist wie in den vergangenen Jahren mit einem Gemeinschaftsstand der EOS vertreten. Eine Gruppe mit Spitzenfunktionären des Südtiroler Bauernbundes wird sich vor Ort ein Bild von der Grünen Woche 2015 machen.

Drei Premieren bei Eröffnungsfeier
Die Eröffnungsfeier am Donnerstag findet heuer erstmals im neuen CityCube statt. Die Veranstalter erwarten am Vorabend der vom bis 25. Januar laufenden Messe rund 3500 Ehrengäste. Unter den Rednern bei der Eröffnungsfeier gibt es gleich drei Premieren: Erstmals sind Berlins neuer Regierender Bürgermeister Michael Müller, der EU-Agrarkommissar Phil Hogan und der deutsche Landwirtschaftsminister Christian Schmidt am Rednerpult zu hören.

Ernährungssicherung ein zentrales Thema
Parallel zum Auftakt der IGW findet vom 15. bis 17. Jänner das 7. Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) unter dem Leitthema "Wachsende Nachfrage nach Nahrung, Rohstoffen und Energie: Chancen für die Landwirtschaft, Herausforderungen für die Ernährungssicherung?" statt. Die Fachveranstaltung soll zeigen, wo Chancen, Potenziale und Herausforderungen einer biobasierten Agrarwirtschaft unter der Prämisse der Ernährungssicherung liegen und wie eine nachhaltige, ressourcenschonende und klimagerechte Landwirtschaft der Zukunft vorstellbar ist. Veranstalter ist das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Mehr Informationen zur 80. "Internationalen Grünen Woche" gibt es hier.