Bauernbund | 25.02.2015

Auf zur 68. Landesversammlung!

Am Samstag, 28. Februar, lädt der Südtiroler Bauernbund seine Mitglieder zur Landesversammlung in das Bozner Waltherhaus ein: Höhepunkte sind die Verleihung des Bergbauernpreises und ein ganz besonderes Gastreferat.

Es kommt nicht häufig vor, dass ein amtierender Landwirtschaftsminister für ein Gastreferat zur Landesversammlung des Südtiroler Bauernbundes kommt. Heuer ist es wieder soweit: Am kommenden Samstag wird der österreichische Bundesminister für Land– und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaften Dipl. Ing. Andrä Rupprechter auf der SBB-Landesversammlung über "Wechselwirkung Landwirtschaft – Gesellschaft" sprechen. Dabei wird es um die Leistungen der Landwirtschaft ebenso gehen wie um die zukünftigen Herausforderungen. Ein weiteres Thema wird der dringend notwendige Dialog mit den Verbrauchern sein. Da immer mehr Bürger den Bezug zur Landwirtschaft verlieren, ist es wichtig, diese wieder verstärkt anzusprechen.
„Südtirol und SEINE Landwirtschaft“ ist das Thema der Rede von Landesobmann Leo Tiefenthaler. Er wird auf die Bedeutung der heimischen Landwirtschaft zu sprechen kommen und aufzeigen, wo derzeit der Schuh drückt.
Feierlich wird es dann bei der Verleihung des Bergbauernpreises 2015. Auch heuer werden wieder drei Familien, stellvertretend für die vielen tausend Bergbauern, für ihre großartigen Leistungen geehrt.
Ebenfalls vergeben wird der „Dr.-Steinkeller-Stiftungspreis“ für eine besonders gelungene energetische Sanierung.
Toni Steixner, früherer Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter und Tiroler Bauernbund-Obmann wird das Ehrenzeichen in Gold erhalten.           

Beginn der Landesversammlung im Waltherhaus in Bozen ist um 9 Uhr. Alle sind herzlich eingeladen und es ist wichtig, dass möglichst viele dabei sind. Das wäre ein klares und starkes Signal des Zusammenhalts im SBB.

Programm/Einladung