Bauernbund | 26.08.2015

Apfeltransporte nicht weniger sicher

Apfeltransporte sind nicht gefährlicher als andere Transporte auf der Straße, darauf macht der Südtiroler Bauernbund aufmerksam. Die Obstbauern kennen die Risiken und wissen, wie man seine Ladung richtig sichert. Hilfestellung kommt dabei auch vom Bauernbund.

Nicht gefährlicher als mit anderen Fahrzeugen sind Bauern auf ihren Traktoren unterwegs.

Nicht gefährlicher als mit anderen Fahrzeugen sind Bauern auf ihren Traktoren unterwegs.

In den nächsten Tagen stehen wieder zehntausende Fahrten mit Äpfeln in die Genossenschaften an. Zwar gab es in den vergangenen Jahren den einen oder anderen Verkehrsunfall, die Gefahren sind aber nicht größer als bei anderen Transporten auf der Straße. Das unterstreicht auch Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler: „Die Traktoren und Anhänger sind homologiert. Zudem wissen die Bauern sehr genau, wie man sich auf der Straße verhalten muss.“  Auch wüssten die Bauern, wie die Ladung richtig gesichert wird. Die wenigen Unfälle, die trotzdem passieren, seien häufig auf menschliche Fehler zurückzuführen. Und diese könnten nie ganz ausgeschlossen werden – weder bei Traktoren noch bei LKWs oder Bussen.
Für Interessierte bietet der Südtiroler Bauernbund in diesem Jahr übrigens ein eigenes Seminar über Ladungssicherheit an. Darin wird das richtige Sichern der Apfelkisten gezeigt. „Damit sollen die Apfeltransporte noch sicherer gemacht werden“, erklärt Tiefenthaler.