Bauernbund | 24.02.2016

Suche nach der besten Lösung

Es wird wieder heftig diskutiert, wo die Unterlandler Zulaufstrecken zum Brennerbasistunnel verlaufen sollen. Der Bezirksbauernrat fordert die objektiv beste Entscheidung und organisiert dazu am 4. März einen Informationsabend.

Nach wie vor ist unklar, wo die BBT-Zulaufstrecke im Unterland verlaufen wird. Ein Tunnel ist nach wie vor eine von vielen bevorzugte Lösung. (Foto: www.bbtinfo.eu)

Nach wie vor ist unklar, wo die BBT-Zulaufstrecke im Unterland verlaufen wird. Ein Tunnel ist nach wie vor eine von vielen bevorzugte Lösung. (Foto: www.bbtinfo.eu)

Grundsätzlich hatten die Gemeinden des Unterlands bereits entschieden: Die südlichen Zulaufstrecken zum Brennerbasistunnel sollen im Berg verlaufen. Doch nun ist die Diskussion neu entflammt – und wird durchaus kontrovers geführt.

Einheitliche Linie finden
Die Bauern sind in jedem Fall direkt betroffen, egal ob die Zulaufstrecken im Berg verlaufen oder ob es einen offenen Trassenverlauf geben wird. Deshalb fordert der Unterlandler Bezirksbauernrat die „objektiv beste Lösung“: Die Entscheidungsträger der einzelnen Gemeinden und der Bezirksgemeinschaft sollen alle Problemfelder berücksichtigen, die Entscheidung gemeinsam treffen und dann geeint vertreten. Nur so könne man mitreden und dafür sorgen, dass die Anliegen des Unterlands berücksichtigt werden.

Aufruf zum Informationsabend
Daher organisiert der Bauernbund-Bezirk Unterland einen Informationsabend mit kompetenten Experten: Markus Schwalt (Tunnelbau), Ulrich Burger (Hydrogeologie), Volkmar Mair (Landesgeologe) und Ezio Facchin (Bahnwesen, Verantwortlicher Projektleiter RFI).
Bezirksobmann Reinhard Dissertori ruft alle Bauern des Bezirks, aber auch alle anderen interessierten Bürger auf, sich bei dieser Gelegenheit über den Stand der Planungen und über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Trassenverläufe zu informieren. Besonders wichtig ist ihm, dass die Bürgermeister des Unterlands und Vertreter der Bezirksgemeinschaft kommen: Für sie soll die Veranstaltung ein Impuls sein, damit das Unterland bei diesem Großprojekt eine gemeinsame Linie findet.

Hier der Einladungs-Flyer zur Infotagung mit allen Details zum Download.