Produktion, Marketing | 16.03.2016

Riesenerfolg für Südtirols Hofbrenner

Einen überragenden Erfolg haben die heimischen Hofbrenner bei der internationalen Edelbrandmeisterschaft „Destillata 2016“ eingefahren. Sechs Mal ging die Auszeichnung „Edelbrand des Jahres“ nach Südtirol. Ein Hofbrenner der Qualitätsmarke „Roter Hahn“ konnte die Jury besonders überzeugen.

Über gleich zwei Auszeichnungen „Edelbrand des Jahres“ konnte sich Erwin Leimgruber von der Hofbrennerei St. Urban in Girlan (Bildmitte) freuen.

Über gleich zwei Auszeichnungen „Edelbrand des Jahres“ konnte sich Erwin Leimgruber von der Hofbrennerei St. Urban in Girlan (Bildmitte) freuen.

Die Destillata ist eine der bedeutendsten Edelbrand-Verkostungen in Mitteleuropa. 129 Betriebe aus elf Nationen reichten heuer über 1100 Destillate zur Verkostung ein. Besonders gut schnitt die mit dem Gütesiegel „Roter Hahn“ ausgezeichnete Hofbrennerei St. Urban von Erwin Leimgruber ab.
Der „Apfelbrand“ und der „Grappa Lagrein Barrique“ wurden in der jeweiligen Kategorie „Edelbrand des Jahres“. Zudem wurde Leimgruber für den „Gewürztraminer Barrique“ sowie dem „Grappa Goldmuskateller Barrique“ mit Gold geehrt.
Die „Roter Hahn“-Hofbrennerei Knöspele aus Brixen erhielt für den „Marillenbrand“ ebenfalls die Auszeichnung „Edelbrand des Jahres“. Zwei weitere Medaillen gab es für den „Grappa Zweigelt“ und den „Apfelbrand Grafensteiner“.
Sehr erfolgreich war auch die Hofbrennerei Unterortl der Familie Aurich: Der Edelkastanienbrand „Castanea“ ist „Edelbrand des Jahres“, für den „Grappa Riesling“ gab es für die Hofbrenner Gold. Die Hofbrennerei Ortler aus Eppan hat mit dem „Traubenbrand Goldmuskateller“ einen weiteren „Edelbrand des Jahres“ produziert.
Daneben gab es zwei weitere Goldmedaillen. Zudem konnte sich die Hofbrennerei den „Nationensieg Italien“ sichern. Der sechste Südtiroler „Edelbrand des Jahres“, der „Grappa Merlot“ stammt aus der Brennerei Wezl in Riffian. Mit Medaillen wurden die Brennerei Gratznhäusl aus Ridnaun und die Brennerei Stocker aus Algund geehrt.

Besonderer Erfolg für Premierenteilnehmer
Sensationell ist das Abschneiden der Hofbrennerei Haidner aus Brixen, die zum ersten Mal an der Destillata teilnahm und prompt als „Bester Newcomer 2016“ ausgezeichnet wurde.
Hannes Knollseisen, der im Südtiroler Bauernbund unter anderem für die „Roter Hahn“-Hofbrennereien zuständig ist, freut sich sehr über die Erfolge: „Die vielen Auszeichnungen auf einer so renommierten Veranstaltung zeigen, dass Südtirols Hofbrennereien hervorragende Produkte herstellen, die auch internationale Vergleiche nicht zu scheuen brauchen.“