Marketing, Bauernbund | 09.06.2016

Frisches vom Hof im Netz

Auf www.frischvomhof.it finden Südtiroler Verbraucher schnell und unkompliziert den gesuchten Direktvermarkter in ihrer Nähe. von Michael Deltedesco

Frisch schmeckt’s am besten: Über die Internet-Plattform können Direktvermarkter ihre Produkte sofort nach Ernte anbieten.

Frisch schmeckt’s am besten: Über die Internet-Plattform können Direktvermarkter ihre Produkte sofort nach Ernte anbieten.

Der Wunsch nach Regionalem boomt. Immer mehr Konsumenten kaufen lieber beim Bauern als im Supermarkt oder im Fachgeschäft. Damit bäuerliche Direktvermarkter noch besser vom Trend zu Lebensmitteln aus der Nähe profitieren können, hat der Südtiroler Bauernbund eine neue Online-Plattform ins Leben gerufen. Das gab es bisher noch nicht!

Ab-Hof-Verkauf ganz modern
Es ist eine neue Möglichkeit des Ab-Hof-Verkaufs, die der Südtiroler Bauernbund bietet. Auf www.frischvomhof.it finden Konsumenten, die saisonal-regionale Lebensmittel suchen, Ab-Hof-Angebote in der Nähe sowie landesweit. Interessierte kommen auf der neuen Online-Plattform schnell und einfach zu den gesuchten bäuerlichen Qualitätsprodukten und den Höfen, auf denen die Bäuerinnen und Bauern ihre selbst angebauten und frischen oder veredelten Lebensmittel verkaufen. 25 Produzenten sind zum Start dabei, in den nächsten Monaten kommen weitere Betriebe dazu.
Gestern hat der Südtiroler Bauernbund die neue Plattform offiziell vorgestellt. Obmann Leo Tiefenthaler zeigte sich überzeugt: „ Das Interesse der bäuerlichen Direktvermarkter ist da, jenes der Konsumenten sicher auch.“
Um die frischen oder veredelten Qualitätsprodukte sowie den entsprechenden Bauernhof schnell und einfach zu finden, bietet das Portal eine übersichtliche Suchfunktion an. Zudem finden die Interessierten auf www.frischvomhof.it eine kurze Hofbeschreibung, eine Anfahrtshilfe und die Kontaktdaten des Direktvermarkters. Den Verbrauchern gab Tiefenthaler dabei einen wichtigen Hinweis: „Bevor es zum Abholen der gewünschten Produkte auf den Hof geht, sollten die Kunden den Produzenten kontaktieren!“ Wichtig ist: Die Direktvermarkter müssen erreichbar und das Angebot auf der Plattform immer aktuell sein. „Dafür müssen die Direktvermarkter selbst sorgen“, so Tiefenthaler.

Vielfältiges Angebot
Das Angebot der Direktvermarkter umfasst in erster Linie frische Produkte der Saison: verschiedene Salate oder eine große Auswahl an heimischen Kräutern. Einige Bauern bieten im Sommer frisches Stein-, Kern- und Beerenobst an, im Herbst Feld- und Rübengemüse, Kastanien und Nüsse. Daneben finden die Kunden auf www.frischvomhof.it und der dazugehörenden App auch veredelte Lebensmittel der Marke „Roter Hahn“, unter anderem Produzenten von Fruchtaufstrichen, Fruchtsäften und -sirupen, Destillaten, Eiern, Milchprodukten und Fleisch …

Wo man überall Bauernprodukte findet
Auf www.frischvomhof.it gibt es aber nicht nur die Bauernhöfe und das Angebot der bäuerlichen Direktvermarkter, sondern auch eine Übersicht über alle Bauernmärkte, „Roter Hahn“-Hofläden und Geschäfte in den landwirtschaftlichen Genossenschaften. Zudem bietet das Portal einen Erntekalender und nützliche Hinweise für den richtigen Einkauf, die fachgerechte Lagerung von Lebensmitteln und vieles mehr. Unterstützt wird www.frischvomhof.it dabei von der Verbraucherzentrale Südtirol.

Vom Regionalem profitieren
Der Bauernbund sieht in der neuen Online-Direktvermarkterplattform und dem  riesigen Trend der Regionalität und Saisonalität ein großes Potential für die heimischen Bauernhöfe. „Immer mehr Konsumenten legen Wert auf Produkte aus ihrer Umgebung“, sagt Obmann Tiefenthaler. „Nicht mehr das anonyme Lebensmittel im Supermarkt ist gefragt, sondern Produkte, deren Herkunft und Hersteller man kennt. Produkte brauchen eine Identität und ein Gesicht. Das ist bei den bäuerlichen Produkten gegeben. Daher ist es für den Bauernbund-Obmann „ein logischer Schritt, den Verbrauchern die Kontakte auch im Internet leicht zugänglich zu machen.“
Neben dem Ziel, ein neues Angebot zu schaffen, will der Südtiroler Bauernbund mit www.frischvomhof.it den Kontakt zwischen Konsumenten und Produzenten stärken, der von beiden Seiten gewünscht ist. Daher steht www.frischvomhof.it auch unter dem Dach der Initiative „Deine Ernährung. Dein Südtiroler Bauer.


_____________________________________
Noch Platz für interessierte Bauern

Südtiroler Bäuerinnen und Bauern, die interessiert sind, ihr am Hof produziertes frisches Obst und Gemüse über die neue Plattform (s. oben) anzubieten, können sich jederzeit beim Südtiroler Bauernbund melden.

Mit der Online-Plattform www.frischvomhof.it eröffnet der Südtiroler Bauernbund inte-ressierten Direktvermarktern eine neue Absatzschiene. Wie Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler betont, „ist die Plattform kein Online-Shop!“ Der Verkauf wickelt sich außerhalb der Plattform zwischen dem Produzenten und Konsumenten direkt ab. Die beiden Parteien vereinbaren Preis, Zahlungsart sowie Art und Weise der Produktübergabe. Der Produzent muss eine geeichte Waage besitzen und diese beim Verkauf verwenden. Je nach Steuersystem des Betriebes muss eine Registrierkasse benutzt werden oder nicht. Informationen gibt das Bauernbund-Steuerbüro oder der Steuerberater. Der Bauernbund stellt kein Verpackungsmaterial zur Verfügung.
Daten selbst eintragen
Der Produzent muss die frischen Produkte selbst in die Online-Plattform eintragen. Das erfolgt über die „Online Dienste“ der Bauernbund-Internetseite. Voraussetzung ist die Registrierung beim „Mitglieder Login“ unter www.sbb.it. Benutzernamen und Passwort können frei gewählt werden. Die Registrierung wird mit einer E-Mail bestätigt. Nach Kontaktaufnahme mit dem Bauernbund (Heike Mayr, Tel. 0471 999375, heike.mayr@sbb.it) wird die Vereinbarung zur Nutzung des Portals übermittelt. Nach Unterzeichnung derselben wird der Anbauer für den Bereich „Frisch vom Hof“ in den Online-Diensten freigeschaltet. Unter Menüpunkt „Betrieb“ kann er die Betriebsdaten ergänzen, austauschen oder abändern. Unter Menüpunkt „Produkte“ kann er die erntefrischen Produkte laut Erntekalender auswählen und automatisch für maximal zwei Monate anbieten. Bio-Produkte dürfen nur als solche klassifiziert werden, wenn sie zertifiziert sind. Das neueste Produktangebot scheint auf der Hauptseite der Plattform immer an erster Stelle auf. Damit sollen die „fleißigen“ Bauern mit den frischesten Produkten belohnt werden. Die Plattform lebt von einem frischen und vielfältigen Angebot.
Die Nutzung ist für Mitglieder der Marke „Roter Hahn – Qualitätsprodukte vom Bauern“ kostenlos, für die anderen beträgt der Kostenbeitrag 50 Euro zuzüglich MwSt im Jahr. Die teilnehmenden Betriebe dürfen nur Produkte anbieten, die auf den eigenen Betriebsflächen in der Provinz Bozen angebaut werden.
Auf der Plattform scheinen auch die „Roter Hahn – Qualitätsprodukte vom Bauern“ auf, damit vor allem in der Wintersaison, wenn wenig frische Produkte vorhanden sind, die Web-Seite noch einen Nutzwert für den Konsumenten hat. Damit die Konsumenten die Plattform auch auf Mobilgeräten einfach und schnell nutzen können, gibt es eine eigene App, die demnächst kostenlos von Play Store heruntergeladen werden kann.