Arbeitsberatung | 30.09.2016

Absetzbeträge bei Lohnberechnung

Steuerabsetzbeträge verringern die Steuerschuld: Lesen Sie hier, wie Sie als Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer über die verschiedenen Möglichkeiten informieren können.

Steuerabsetzbeträge geltend machen: Das können Arbeitnehmer beispielsweise für ihre Kinder.

Steuerabsetzbeträge geltend machen: Das können Arbeitnehmer beispielsweise für ihre Kinder.

Jeder Arbeitnehmer ist verpflichtet, einen Teil seines Lohnes als Steuern zu entrichten. Die Höhe der Steuerschuld hängt vom Gesamteinkommen des Arbeiters und von seiner sozialen Situation ab. Dies muss der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber mitteilen. Der Lohn, der dem Arbeiter zusteht, ist immer als Bruttolohn definiert. Die Differenz zwischen dem Bruttolohn und dem Betrag, den der Arbeiter dann effektiv in der Tasche hat, sind Sozialabgaben und Steuern. Die Steuern sind ausschließlich zu Lasten des Arbeiternehmers. Diese berechnen die staatlichen Behörden auf Basis der Steuergrundlage (Bruttolohn, abzüglich der Sozialabgaben): Je nach Einkommensklasse gilt progressiv ein anderer Steuersatz (s. Tab. 1). Die Steuerschuld wird durch sogenannte „Steuerabsetzbeträge“ noch verringert. So muss beispielsweise ein Arbeitnehmer mit Frau und Kindern zu Lasten weniger Steuern bezahlen als ohne Personen zu Lasten.

Verschiedene Absetzbeträge
Der Gesetzgeber sieht zwei Steuerabsetzbeträge für die Berechnung der Einkommenssteuer vor:
• Absetzbetrag für Einkommen aus abhängiger Tätigkeit: Dieser Absetzbetrag steht jedem Arbeitnehmer zu. Die Höhe hängt vom Gesamteinkommen des Arbeitnehmers ab (s. Tab. 2).
• Absetzbetrag für zu Lasten lebende Familienmitglieder: Ein Familienmitglied ist steuerlich dann zu Lasten, wenn sein Gesamteinkommen den Betrag von 2840,51 Euro nicht übersteigt. Das Alter ist dabei irrelevant. Auch Nichtansässige haben Anrecht auf den Absetzbetrag. Bei Ehepartnern gilt: Der Arbeitnehmer muss dem Arbeitgeber auf alle Fälle seinen Ehepartner (samt Steuernummer) mitteilen, auch wenn dieser nicht zu Lasten ist.

Absetzbeträge bei Taglöhnern
Bei Arbeitsverhältnissen auf bestimmte Zeit (Taglöhner) gilt: Die Höhe der Absetzbeträge hängt von den gearbeiteten Tagen ab.
So sieht der Gesetzgeber bei einem Beschäftigungszeitraum von bis zu einem Jahr einen Mindestabsetzbetrag von 1380 Euro vor. Voraussetzung ist jedoch: Der Arbeitnehmer darf im Bezugsjahr nicht mehr als 8000 Euro verdient haben. Damit dieser Absetzbetrag zur Gänze anerkannt wird, muss der Arbeiter zudem erklären, dass er in Italien kein weiteres Steuereinkommen erzielt. Wie man aus der Tabelle 3 erkennen kann, sind in diesem Fall bei Einkommen bis zu 6000 Euro keine Steuern zu entrichten.
Andernfalls werden die 1380 Euro im Verhältnis zu den tatsächlich gearbeiteten Tagen berechnet. Dabei ist in den meisten Fällen eine Steuer zu zahlen (s. Tab. 4 auf der Folgeseite).

Formular für Steuerabsetzbeträge
Damit der Arbeitnehmer die Steuerabsetzbeträge in Anspruch nehmen kann, muss er dies über ein eigens vorgesehenes Formular dem Arbeitgeber mitteilen. Das Formular ist in sieben Abschnitte unterteilt Die ersten fünf davon sind für die Ausarbeitung des Lohnstreifens relevant. Auch können Arbeitnehmer auf dem Formular eine genaue Beschreibung zum Ausfüllen des Formulars finden.

Tabelle 1: Steuerstaffelung

Einkommen

Steuersatz

bis 15.000

23%

15.001–28.000

27%

28.001–55.000

38%

55.001–75.000

41%

über 75.000

43%

 

 

Tabelle 2: Absetzbeträge für Einkommen aus abhängiger Tätigkeit

Gesamteinkommen

Absetzbetrag

Einkommen bis 8000

Einkommen von 8001 bis 28.000

Einkommen von 28.001 bis 55.000

Einkommen über 55.000

1880

978 + {902 x [(28.000 – R)/20.000]}

978 x [(55.000 – R)/27.000]

0

 

Tabelle 3: Mindestabsetzbetrag zur Gänze

Einkommen

Bruttosteuer

Absetzbetrag

Nettosteuer

2000

460

1380

0

4000

920

1380

0

6000

1380

1380

0

8000

1840

1380

460

 

 

Tabelle 4: Absetzbetrag auf die Tage berechnet (Beispiel)

Tage

Einkommen

Bruttosteuer

Absetzbetrag

Nettosteuer

90

2000

460

340

120

120

4000

920

454

466

250

6000

1380

945

435

280

8000

1840

1058

782

 

 

Beispiel Lohnberechnung

 

Absetzbetrag zur Gänze

Absetzbetrag auf die Tage berechnet

Bruttolohn

4.000

4000

Sozialbeiträge

366

366

Steuergrundlage

3634

3634

Bruttosteuer

836

836

Absetzbetrag

1380

227

Nettosteuer

0

609

Nettolohn

3634

3025