Bauernbund | 20.01.2017

Heimische Bauern gesucht

Der Bauernbund sucht Bauern für die Zusammenarbeit mit der Einkaufsgenossenschaft „Emporium“. In Frage kommen Lieferanten, die sich an Ausschreibungen von Ausspeisungen und Mensen beteiligen wollen. von Ulrich Höllrigl

Öffentliche Mensa. Wer Produkte liefern kann, sollte sich jetzt melden.

Öffentliche Mensa. Wer Produkte liefern kann, sollte sich jetzt melden.

Heimische Produkte zuerst! Geht es nach der gemeinsamen Idee des Südtiroler Bauernbundes und der Einkaufsgenossenschaft „Emporium“ (s. Infokasten), sollen bei der öffentlichen Vergabe möglichst oft heimische landwirtschaftliche Produkte zum Zuge kommen. Voraussetzung: Sie müssen in ausreichender Menge vorhanden sein. Damit bleibt die Wertschöpfung im Lande.

Potenzielle Produktgruppen
Laut „Emporium“ wird beim Einkauf von Milchprodukten bereits zu einem sehr hohen Prozentsatz Produkten der heimischen Sennereigenossenschaften der Vorzug gegeben. Bei weiteren Produktgruppen dagegen sehen der Südtiroler Bauernbund und „Emporium“ noch Potenzial, etwa bei Obst und Gemüse, Eiern und zum Teil beim Fleisch.
Für die Lieferung kommen durchaus auch einzelne Südtiroler landwirtschaftliche Unternehmer mit ihrem Angebot in Frage. Zum einen, weil der Preis bei der Auswahl nicht das einzige Argument sein muss und zum anderen, weil die Produkte eine hohe Qualität aufweisen und kurze Wege von Vorteil sind.

Anlaufstelle Bauernbund
Interessierte Bäuerinnen und Bauern können sich beim Bauernbund (Heike Mayr, Tel. 0471 999375, heike.mayr@sbb.it) melden und müssen gleichzeitig mitteilen, welche Produkte in welcher Menge geliefert werden können, ob die Lieferung saisonal oder ganzjährig erfolgen kann und in welche Bezirke in Südtirol geliefert werden kann.
Voraussetzung ist, dass der Produzent die HACCP-Bestimmungen einhält. Der Bauernbund wird die genannten Daten sammeln und zusammen mit den Kontaktdaten an Emporium weiterleiten. „Emporium“ wird in der Folge seine Mitglieder auf die „neuen“ Produzenten bzw. Lieferanten hinweisen. Von Vorteil sind eine zertifizierte E-Mail-Adresse (sog. PEC-Adresse) und der Besitz einer digitalen Unterschrift.
Die Eintragung ins Vergabeportal ist bei einem Jahresvolumen unter 40.000 Euro derzeit noch nicht notwendig. Bei Bedarf ist der Bauernbund bei der Eintragung in das Vergabeportal behilflich. Bei Lieferungen über Emporium müssen keine elektronischen Rechnungen ausgestellt werden. 

 Die Genossenschaft „Emporium“
„Emporium“ ist eine Genossenschaft mit Sitz in Bozen. Sie nimmt Ausschreibungen für 40 Seniorenheime, drei Bezirksgemeinschaften und 20 Gemeinden vor. Viele dieser Gemeinden betreiben Ausspeisungen und Mensen in Kindergärten und Schulen. Die genannten Körperschaften sind Mitglieder der Genossenschaft „Emporium“. Die meisten „Emporium“-Mitglieder benötigen im Rahmen ihrer Ausschreibungen u.a. auch Lebensmittel. Jedes Mitglied entscheidet selbst, welche potentiellen Lieferanten es einladen will. „Emporium“ organisiert dann sozusagen als Dienstleister die Ausschreibung.