Marketing | 31.03.2017

Urlaub auf dem ARCHE-Bauernhof

Der „Rote Hahn“ hat bereits vor einigen Jahren erfolgreich Spezialisierungsangebote für seine Urlaub-auf-dem-Bauernhof-Betriebe eingeführt. In diesem Jahr wird eine weitere Spezialisierung ins Leben gerufen: Urlaub auf dem ARCHE-Bauernhof.

Mit einer Spezialisierung wird das Alleinstellungsmerkmal eines Betriebes hervorgehoben und in den Mittelpunkt gerückt. Damit werden die Gäste angesprochen, die einen Bauernhof mit genau diesen Merkmalen suchen. Es ist nicht mehr die breite Masse, an die man sich wendet, wohl aber an eine definierte Gästeschicht.
Mittlerweile gibt es unter der Qualitätsmarke „Roter Hahn“ 13 Spezialisierungskategorien, vom Reiterbauernhof, über den hoch gelegenen Bauernhof bis hin zum Vital­bauernhof, mit insgesamt rund 50 spezialisierten Betrieben.

Es muss zu Hof und Familie passen
Grundlegend ist, dass die ausgewählte Spezialisierung zum Hof und zur Familie passt. Die Gäste, die sich einen dieser Betriebe aussuchen, haben sich bewusst dazu entschlossen und haben hohe Erwartungen, welche es zu erfüllen gilt.
Bei Urlaub auf dem Bauernhof sind vor allem die Tiere etwas ganz Besonderes für die Gäste am Hof. Die Tiere sind ein Teil unserer lebenden Kulturgeschichte, und die gilt es zu bewahren. Alte, vom Aussterben bedrohte und in Südtirol beheimatete Nutztierrassen sollten nicht in Vergessenheit geraten. Deshalb hat der „Rote Hahn“ Kriterien für eine vierzehnte Spezialisierung ausgearbeitet: Urlaub auf dem ARCHE-Bauernhof.

Kriterien dieser Spezialsierung sind:
Betrieb:
- endgültige Eintragung im Gemeindeverzeichnis Urlaub auf dem Bauernhof: „Beherbergung von Gästen“ mit mindestens vier Blumen;
- ruhige Lage des Hofes, naturnah gestaltet, es muss einen vom Verkehr völlig abgetrennten Grünbereich geben;
- gepflegter Haus- und Kräutergarten am Hof mit zehn beschilderten Kräutern;
- die Ferienwohnungen müssen mit Holzboden ausgestattet sein;
- sämtliche Innenräume des Bauernhofes sind raucherfreie Zonen und als solche auszuweisen;
- Mitglied beim Verein ARCHE Austria und Zertifizierung durch die Vereinigung ARCHE Austria als ARCHE-Hof.
Gebunden ist diese Zertifizierung an einen Kriterienkatalog, bei deren Erfüllung die Auszeichnung als ARCHE-Hof erfolgt.
Ziel dieser Vereinigung ist es, die Öffentlichkeit mit der Problematik der Erhaltung von alten, in ihrem Bestand bedrohten Nutztierrassen vertraut zu machen. Zudem geht es darum aufzuzeigen, wie sich gefährdete Nutztierrassen unter landwirtschaftlichen Gesichtspunkten in den Betriebsablauf einbinden lassen:
- Haltung von mindestens drei verschiedenen anerkannten Rassen (Deutschland, Österreich und Südtirol) unterschiedlicher Spezies, wobei zwei Spezies in Südtirol beheimatet sein müssen. Das sind zum Beispiel folgende Rassen: Pustertaler Sprinzen, Original Braunvieh, Grauvieh, Pinzgauerrind, Schnalser Schaf, Villnösser Brillenschaf;
- Beschreibung der Rassen an der Stalltür, im Stall oder an den Weiden bzw. Koppeln (z. B. Rassetafeln).
Service und Leistungen:
- Den Gästen wird ein Frühstücksbuffet oder Frühstückskorb bzw. Frühstück auf Rädern mit mindestens zwölf verschiedenen Produkten angeboten;
- ganzjähriges Angebot an alkoholfreien hofeigenen Getränken (mindestens 3 Produkte: z. B. Milch, Milchgetränke, Fruchtsäfte, Sirup, Tee);
- ganzjähriges Angebot an hofeigenem Obst und Gemüse oder veredelten Produkten im Verkauf (mindestens 4 Produkte, davon 3 veredelte Produkte, z. B. Fruchtaufstriche, Käse, Äpfel, Milch);
- Hofführung mit Schwerpunkt auf Erklärung ARCHE-Bauernhof und der gezüchteten Nutztierrassen;
- in jedem Zimmer, jeder Ferienwohnung liegt eine Informationsmappe auf, in welcher Informationen zum ARCHE-Bauernhof und zum Thema Erhaltung von seltenen Nutztierrassen enthalten sind;
- Informationen über die Region (z.B. Ab-Hof-Verkauf, Einkaufsmöglichkeiten im Bereich Regional, Produkte seltener Nutztierrassen, Bio, Sportmöglichkeiten);
- bei An- und Abreise mit Bus oder Bahn wird der Gast persönlich abgeholt.


Kontakt

Interessierte Betriebe können sich ab sofort bei Sandra Knoflach melden –
E-Mail: sandra.knoflach@sbb.it, Tel. 0471 999452.