Südtiroler Bauernjugend | 08.05.2017

Generationswechsel vorantreiben

Die Themen Innovation und Unterstützung der Junglandwirte standen bei einem ersten Treffen der SBJ-Führungsspitze mit Landesrat Arnold Schuler im Mittelpunkt. Es gibt einiges zu tun.

SBJ-Landesobmann Wilhelm Haller, SBJ-Landesleiterin Angelika Springeth, Landesrat Arnold Schuler und SBJ-Landessekretär Andreas Mair (v.l.n.r.)

SBJ-Landesobmann Wilhelm Haller, SBJ-Landesleiterin Angelika Springeth, Landesrat Arnold Schuler und SBJ-Landessekretär Andreas Mair (v.l.n.r.)

Die landwirtschaftlichen Betriebe in Südtirol sind zwar kleine Familienbetriebe, dennoch sind sie sehr erfolgreich. Um dies sichtbar zu machen hat die Südtiroler Bauernjugend vor zwei Jahren gemeinsam mit dem Südtiroler Bauernbund den Innovationspreis „IM.PULS“ ins Leben gerufen. Das Echo war groß, die eingereichten Projekte beeindruckend.

Innovationspreis IM.PULS - Zweite Auflage geplant
Darauf will die Bauernjugend aufbauen, innovative Beispiele noch stärker sichtbar machen und damit die Innovationsbereitschaft auch bei anderen Betrieben anregen. Für dieses Jahr ist die zweite Auflage geplant. Auch Landesrat Arnold Schuler ist von der Initiative begeistert: „Die eingereichten Projekte machen deutlich, dass man mit einer guten Idee auch auf kleiner Anbaufläche erfolgreich sein kann“, so der Landesrat.

Unterstützung der Junglandwirte

Ein wichtiges Anliegen der Südtiroler Bauernjugend war schon immer die Unterstützung der Junglandwirte. „Wenn wir den Generationswechsel in der Landwirtschaft vorantreiben wollen, dann müssen wir die Junglandwirte bei der Betriebsübernahme stark unterstützen“, so das Führungstrio der Bauernjugend. Dazu trifft man sich eigens im Juni in der Landesleitung mit Landesrat Arnold Schuler zur Zwischenbilanz. „An den Erfahrungswerten wollen wir dann anknüpfen, verschiedene Ideen für die Zukunft andenken, durchdiskutieren und weiterbringen“, unterstreicht Landesobmann Wilhelm Haller.