Bauernbund | 22.05.2017

Bauern zeigen ihr Können

Wer gerne einmal Bauern über die Schulter schauen und zum Beispiel wissen möchte, wie man Schnaps brennt oder warum die Marmelade vom Bauernmarkt und das einheimische Fleisch so besonders gut schmecken, hat dazu jetzt die Gelegenheit: Südtirols Bäuerinnen und Bauern laden im Juni auf ihre Höfe und geben Besuchern außergewöhnliche Einblicke in ihre Arbeit.

Hautnah erleben: Bauern zeigen, wie sie Produkte am Hof veredeln. (Foto: Manuel Ferrigato)

Hautnah erleben: Bauern zeigen, wie sie Produkte am Hof veredeln. (Foto: Manuel Ferrigato)

Südtirols Bauern kümmern sich um hochwertige Lebensmittel, pflegen die Landschaft und erhalten Tradition und Brauchtum. Wie sie dies im Alltag bewerkstelligen und welche besonderen Verarbeitungsweisen hinter den bäuerlichen Produkten stehen, können alle Interessierten bei den Hofbesuchen aus erster Hand erfahren. Acht Bäuerinnen und Bauern zeigen jeweils an einem Nachmittag, wie sie zum Beispiel Produkte veredeln und sich um die Tiere kümmern. 

Der Südtiroler Bauernbund, der die Hofbesuche organisiert, will damit allen die Möglichkeit geben, die Landwirtschaft besser kennenzulernen. Das unterstreicht auch Obmann Leo Tiefenthaler: „Wir wollen den Kontakt mit der Bevölkerung stärken. Dazu bieten wir den Menschen besondere Erlebnisse am Hof und geben ihnen exklusive Einblicke in die Herstellung bäuerlicher Produkte.“

So zeigt zum Beispiel Bauer Christian Pinggera aus Algund allen Interessierten das Schnaps brennen Schritt für Schritt. Einen Blick in die Arbeit auf einem Viehbauernhof gibt es bei Viehbauer Matthias Ploner in Lajen, der Kühe der traditionellen Pinzgauer Rasse hält. Ploner erklärt die artgerechte Tierhaltung und wie Bewirtschaftung und Natur zusammenhängen. Bei anderen Hofbesuchen stehen der Kräuteranbau, die Käseherstellung oder der Apfel- und Weinbau im Mittelpunkt.

Neben Lebensmitteln und Landschaftspflege steht bei den Hofbesuchen auch das Brauchtum und bäuerliche Handwerk im Mittelpunkt. Jungbäuerin Viktoria Ainhauser aus dem Sarntal ist ausgebildete Federkielstickerin. Bei einer Führung in einer Federkielstickerei in Sarnthein zeigt sie diese uralte Handwerkskunst, die man vor allem an Trachten bestaunen kann.

Die Teilnehmer können nicht nur zusehen, sondern bekommen bei mehreren Hofbesuchen auch die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen und zum Beispiel einen Frischkäse oder eine Kräutersalbe herzustellen.

Die Hofbesuche sind über das ganze Land verteilt. Termine gibt es vom 26. Mai bis zum 24. Juni, jeweils von 14 bis 17 Uhr.
Alle Termine und weitere Informationen finden sich im Internet unter www.deinsuedtirolerbauer.it.
Die Anmeldung erfolgt über die Internetseite, die Telefonnummer 0471 999335 oder mittels E-Mail an weiterbildung@sbb.it. Bei Bedarf wird es weitere Termine geben.