Marketing, Bauernbund | 28.06.2017

"Roter Hahn"-Betreiber besuchen Trauttmansdorff

Seit neun Jahren arbeiten die Gärten von Trauttmansdorff und der Bauernbund zusammen. Am Dienstag besuchten 100 "Roter Hahn"-Betreiber Gärten und Touriseum. von Presseamt des Landes Südtirol

Rund 100 Bäuerinnen und Bauern folgen der Einladung nach Schloss Trauttmansdorff. (Foto: Gärten von Schloss Trauttmannsdorff)

Rund 100 Bäuerinnen und Bauern folgen der Einladung nach Schloss Trauttmansdorff. (Foto: Gärten von Schloss Trauttmannsdorff)

Rund 100 Betreiber von "Roter Hahn"-Betrieben waren am "Tag der Bäuerinnen und Bauern" im Touriseum und in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff zu Gast. Sie besichtigten das Tourismusmuseum und die verschiedenen Gartenbereiche - den 2016 eröffneten "Garten für Verliebte", den Japanischen Garten, das blühende Lavendelfeld und den Sinnesgarten.

Ein charakteristischer Südtiroler Bauerngarten, der in den Gärten ebenfalls angelegt wurde, weist auf das besondere Zusammenspiel zwischen Bauern und Tourismus hin. "Die Bauernfamilien gestalten und pflegen durch ihre tägliche Arbeit das einzigartige Landschaftsbild Südtirols und tragen damit wesentlich zur Attraktivität des Urlaublandes Südtirol bei", sagte Heike Platter, Marketingleiterin der Gärten, für die Gärten von Schloss Trauttmansdorff seien die Betreiber der "Roter-Hahn"-Betriebe treue Partner.

Der "Tag der Bäuerinnen und der Bauern" ist ein fester Bestandteil der Zusammenarbeit zwischen den Gärten von Schloss Trauttmansdorff und dem Südtiroler Bauernbund. Die Betreiber der "Roter Hahn"-Betriebe erhalten an diesem Tag eine kostenlose Führung durch die Gärten und das Touriseum.

Die Dachmarke "Roter Hahn" wurde vom Bauernbund im Jahr 1999 ins Leben gerufen, um Bauern zu unterstützen und eine nachhaltige Entwicklung der bäuerlichen Kultur in Südtirol zu fördern. Das bekannteste Angebot der Marke ist der "Urlaub auf dem Bauernhof".