Bauernbund | 28.08.2017

Führungswechsel in Österreich vollzogen

Die Hofübergabe ist vollbracht: Mit 99,1 Prozent wurde Georg Strasser beim Bundesbauernrat zum neuen Präsidenten des Österreichischen Bauernbundes gewählt. Bereits am 12. Juli war Strasser vom Bauernbund-Präsidium einstimmig als Nachfolger von Jakob Auer designiert worden.

Die neue Führungsspitze des Österreichischen Bauernbundes mit Präsident Georg Strasser (Mitte).

Die neue Führungsspitze des Österreichischen Bauernbundes mit Präsident Georg Strasser (Mitte).

Strasser gab erste Einblicke in die Ergebnisse der Arbeitsgruppen und den Erfahrungen aus seiner jüngsten Tour durch die österreichischen Bundesländer: In den Arbeitsgruppen GAP, Energie/neue Einkommenschancen/Kommunikation sowie Lebensmittel und Strategie wurde klar, dass der Anteil an der Wertschöpfungskette für bäuerliche Unternehmer erhöht werden muss, damit „wir mit unseren bäuerlichen Familienbetrieben auch weiterhin ein selbstbestimmtes Leben führen können.“ Bei seiner Tour durch Österreich ging es überdies darum, den ländlichen Raum insgesamt durch bessere Infrastruktur und Nahversorgung zu stärken.

Vorgänger zum Ehrenpräsidenten ernannt
In seiner Antrittsrede drückte Strasser auch seinem Vorgänger, Jakob Auer, den größten Respekt aus. Als Dank für seine langjährige herausragende Arbeit für den Bauernbund, wurde Jakob Auer zum Ehrenpräsident des Österreichischen Bauernbund ernannt.
Abschließend würdigte Jakob Auer noch den ehemaligen Direktor Johannes Abentung, der bereits am 1. August sein Amt an Norbert Totschnig übergeben hatte. Als Zeichen der Wertschätzung verlieh der Bauernbund Jakob Auer die goldene und Johannes Abentung die silberne Ehrennadel.