Wirtschaft | 13.10.2017

Top-Platzierung für Psairer Biobauer

Der Bioland-Bergbauer Walter Moosmair aus St. Leonhard/Passeier hat es beim bedeutendsten deutschen Landwirtschaftswettbewerb CeresAward bis ins Finale geschafft. Zwar hat Moosmair am Ende den Sieg knapp verfehlt, aber bereits die Nominierung ist eine besondere Auszeichnung für die rührige Bergbauernfamilie vom Niedersteinhof.

Walter und Caroline Moosmair haben es beim größten deutschen Landwirtschaftswettbewerb CeresAward bis ins Finale in der Kategorie „Biolandwirt“ geschafft.

Walter und Caroline Moosmair haben es beim größten deutschen Landwirtschaftswettbewerb CeresAward bis ins Finale in der Kategorie „Biolandwirt“ geschafft.

Zum vierten Mal hat das dlz agrarmagazin mit Unterstützung zahlreicher Fachorganisationen und Unternehmen den CeresAward verliehen. Mit dieser höchsten landwirtschaftlichen Auszeichnung im deutschen Sprachraum werden Bäuerinnen und Bauern in elf Kategorien für außergewöhnliche Leistungen ausgezeichnet. Überreicht wurde die Auszeichnung im Rahmen der Galaveranstaltung „Nacht der Landwirtschaft“ in Berlin.

Walter Moosmair hat sich mit seiner Bewerbung gegen eine Reihe von starken Mitbewerbern durchgesetzt und es in der Kategorie „Biolandwirt“ bis ins Finale geschafft. Den Sieg hat sich letztendlich Daniel Wehmeyer aus Osterode im Harz geholt.

Walter Moosmair ist dennoch mehr als zufrieden. „Ich bin sehr stolz, so weit gekommen zu sein. Es ist eine große Ehre für meine Familie und für die gesamte Südtiroler Landwirtschaft. Die Sympathie, die den Südtiroler Bauern hier in Berlin entgegengebracht wurde, war wirklich fantastisch. Hier gab es eigentlich nur Sieger“, sagte Walter Moosmair.

Die Jury hat bei Moosmair besonders beeindruckt, wie es der rührigen Bioland-Bergbauernfamilie gelingt, mit einem „Biohof in Miniformat“ die Familie zu ernähren. Denn der Bergbauernhof Niedersteinhof ist gerade einmal 22 ha groß - zehn Kühe, vier Schweine und Geflügel werden am Hof gehalten.

Dass die Familie gut vom kleinen Bergbauernhof leben kann, ist der Innovation und den Nischenprodukten geschuldet. Die Milch vom Niedersteinhof und weiteren Biobauern wird in der Psairer Biobergkäserei zu Heublumenkäse weiterverarbeitet, der u. a. in der Lufthansa Business Class auf den Teller kommt.

Nicht weniger erfolgreich ist der Bergbauer mit seinem Südtiroler Bergwiesenheu, das unter anderem an Wellnesshotels verkauft wird.

Erfreut über die besondere Auszeichnung ist auch Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler, der Moosmair gratuliert. „Die Nominierung für das Finale zeigt, dass Südtirols Landwirtschaft auch in internationalen Vergleichen erfolgreich ist. In allererster Linie ist es aber eine große Anerkennung für Walter Moosmair, der mit seiner Familie das Beste aus seinem Hof herausholt. Am Beispiel von Walter Moosmair sieht man, dass auch kleinstrukturierte Betriebe erfolgreich sein können, wenn man auf Innovation setzt.“