Bauernbund | 29.01.2018

"Mit neuem Sitz sind alle zufrieden"

Im Anschluss an die Jahresversammlung des Bauernbund-Bezirks Bozen wurde das neue Bezirksbüro offiziell seiner Bestimmung übergeben. Nun verfügt auch der mitgliederstärkste Bauernbund-Bezirk über einen zeitgemäßen Sitz - zur Zufriedenheit der Mitglieder und der Mitarbeiter. von Michael Deltedesco

Der neue Bauernbund-Sitz des Bezirks Bozen wurde am Samstag feierlich eröffnet.

Der neue Bauernbund-Sitz des Bezirks Bozen wurde am Samstag feierlich eröffnet.

Neue Dienstleistungen, ein größerer individueller Beratungsbedarf und neue technische Anforderungen machten ein neues, größeres Bezirksbüro für die etwas mehr als 20 Mitarbeiter nötig. Bereits vor fünf Jahren begann der Südtiroler Bauernbund, nach neuen Räumlichkeiten Ausschau zu halten. Am meisten überzeugte die Bauernbund-Spitze das Angebot, das Gebäude, in dem der Bauernbund-Bezirk bisher seinen Sitz hatte, um ein Stockwerk zu erhöhen. Das hatte zudem den Vorteil, dass das Bezirksbüro nur wenige Meter vom SBB-Hauptsitz in der Kanonikus-Michael-Gamper-Straße entfernt bleiben konnte. Mit dem Bau des neuen Büros in Holzrahmenbauweise wurde 2016 begonnen. Seit August 2017 sind die neuen Büroräume nun in Betrieb.

Büros auf dem neuesten Stand der Technik
Nach der Bezirksversammlung in Terlan wurde der neue Sitz des SBB-Bezirks Bozen offiziell seiner Bestimmung übergeben. Bezirksobmann Karl Framba freut sich: „Die neuen Büros sind nun auf dem neuesten Stand der Technik und mit 700 Quadratmetern deutlich geräumiger als das alte Bezirksbüro mit knapp 400 Quadratmetern. Mit den neuen Büros sind nicht nur die Mitarbeiter zufrieden, sondern auch die Mitglieder.“ Ausdrücklich bedankte sich Framba beim früheren Bezirksleiter Walter Hörwarter, der den Bau anfänglich begleitet hatte, bevor er im letzten Sommer in den Ruhestand getreten war. 

Zeitgemäße Büros in allen Bezirken
Landesobmann Leo Tiefenthaler und Direktor Siegfried Rinner erinnerten, dass sich der Bauernbund für die Erhöhung des bestehenden Gebäudes entschieden hatte, da so kein neuer, wertvoller Kulturgrund verbaut werden musste. Mit dem Bau des Bezirksbüros in Bozen sei das Bauprogramm nun abgeschlossen. Alle Bezirke verfügen nun über neue Büros, die ein zeitgemäßes Arbeiten ermöglichen.
Über die Baugeschichte berichtete Bezirksleiter Andreas Mayr berichtet. Den feierlichen Teil der Eröffnung und die Einsegnung des neuen Büros übernahm Prior P. Arnold Wieland.