Innovation | 27.02.2018

Ideen rund um den Apfel gesucht

Vor Kurzem hat die SBB-Abteilung Innovation & Energie zusammen mit dem lvh die Landwirte aufgerufen, Fragestellungen für einen Ideenwettbewerb einzureichen – nun steht der Gewinner fest.

Im Rahmen eines Ideenwettbewerbs werden neue Produktideen, hergestellt aus dem Rohstoff Apfel, gesucht.  (Foto: www.pixabay.com)

Im Rahmen eines Ideenwettbewerbs werden neue Produktideen, hergestellt aus dem Rohstoff Apfel, gesucht. (Foto: www.pixabay.com)

Welche innovativen Produkte können aus Äpfeln hergestellt werden, um einen neuen Geschäftszweig für den Hof zu gründen? – Diese Fragestellung trieb Nicole Hambach Thaler vom Bühlerhof schon seit langem an. Nun hat sie ein Dienstleistungspaket gewonnen und kann diese Fragestellung auf der Internetplattform präsentieren, um Ideen und Antworten zu sammeln.

Offene Innovation
Ermöglicht wird der Ideenwettbewerb im Rahmen des EFRE-Projektes RuC²OLA. Dabei arbeitet der Bauernbund gemeinsam mit dem lvh – Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister zusammen, um die Nutzung von „Open Innovation“ für Landwirtschaftsbetriebe voranzutreiben. „Open Innovation“ – auf Deutsch „Offene Innovation“ – bedeutet, Menschen von außerhalb des eigenen Betriebes bei schwierigen Fragestellungen miteinzubeziehen. Oft hilft der Blick von außen, um neue, kreative Lösungen zu finden. Konkret funktioniert das mittels eines Ideenwettbewerbs auf einer Internetplattform. Dort wird die Frage oder das Problem vom Betrieb präsentiert und Lösungen in der Öffentlichkeit gesucht. Ein Betrieb kann somit in kurzer Zeit viele verschiedene kreative Ideen sammeln, die neue Türen für den Betrieb öffnen. Der Bühlerhof macht nun von „Open Innovation“ Gebrauch.

Alternativen gesucht
Nicole Hambach Thaler sucht nach Ideen für neue Produkte aus Äpfeln, die dem Betrieb eine Alternative zum Verkauf an Genossenschaft und Versteigerung bieten sollen. Mit dieser Fragestellung hat sich Hambach Thaler gegen die übrigen Bewerber für den Ideenwettbewerb durchgesetzt und ein Dienstleistungspaket im Wert von 5000 Euro gewonnen. Die Jurymitglieder waren Astrid Weiss, Leiterin der SBB-Abteilung Innovation & Energie, Christian Fischer, Professor an der Freien Universität Bozen und Kathrin Pichler von der Abteilung Innovation & Neue Märkte des lvh. Überzeugt hat die Fragestellung von Hambach Thaler durch ihre Einfachheit und die gute Möglichkeit, einen neuen Geschäftszweig für den Hof zu starten.
 
Ideen einreichen und gewinnen
Nun wurde die Fragestellung auf der Internetplattform des lvh veröffentlicht und dort kann die breite Öffentlichkeit, egal ob Landwirte, Studenten, Touristen oder andere Interessierte, Ideen einreichen. Der Ideenwettbewerb endet am kommenden 18. April. Bewertet werden die eingereichten Ideen von einer erweiterten Fachjury. Die beste Idee für ein innovatives Produkt aus Äpfeln erhält einen Urlaubsgutschein im Wert von 500 Euro. Auch der Zweit- und Drittplatzierte darf sich über einen Preis freuen. Ideen können unter www.openinnovation-suedtirol.it eingereicht werden.

Wer ebenfalls eine Fragestellung im Bereich regionaler Lebensmittel hat, die sich für einen RuC²OLA-Ideenwettbewerb eignen könnte, kann sich jederzeit bei der Bauernbund-Abteilung Innovation & Energie (Tel. 0471 999363; E-Mail: innovation-energie@sbb.it).

Hier geht es zur Fragestellung auf der lvh-Plattform


Das Projekt RuC²OLA wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ermöglicht.