Politik | 20.03.2018

„Minority Safepack“ auf der Zielgeraden

Mit einer Unterschrift bei der europäischen Bürgerinitiative „Minority Safe Pack“ kann jeder Bürger den Minderheitenschutz in Europa stärken. Kurz nach Ostern läuft die Frist ab, innerhalb der man unterschreiben kann.

Nur noch bis Anfang April kann man für die Initiative „Minority Safepack“ unterschreiben.

Nur noch bis Anfang April kann man für die Initiative „Minority Safepack“ unterschreiben.

Nur noch kurze Zeit – bis 3. April – läuft die Unterschriftensammlung, mit der die Minderheiten der EU-Länder ihre Position innerhalb der Europäischen Union stärken wollen. Die Föderalistische Union Europäischer Volksgruppen (FUEN) fordert die EU dazu auf, den „Schutz für Angehörige nationaler Minderheiten und Sprachminderheiten zu verbessern sowie die kulturelle und sprachliche Vielfalt in der Union stärker zu verankern“.
Gefordert sind zudem Maßnahmen in den Bereichen der Regional- und Minderheitensprachen, Bildung und Kultur, Regionalpolitik, Beteiligung, Gleichheit, audiovisuelle Mediendienste sowie andere mediale Inhalte und regionale (staatliche) Förderungen.

In diesem Video erklärt Altlandeshauptmann Luis Durnwalder, warum die Initiative so wichtig ist:





Eine starke Beteiligung an der Unterschriftensammlung wäre ein deutliches Signal, das unser Land für den Minderheitenschutz in ganz Europa aussendet. Dieser Überzeugung sind viele namhafte Persönlichkeiten und Organisationen im Lande, darunter auch der Südtiroler Bauernbund und vor allem Altlandeshauptmann Luis Durnwalder. Er ist Teil des offiziellen, europäischen Promotorenkomitees.

So einfach geht's
 

Mitmachen kann man auf verschiedenen Wegen: Am einfachsten geht es in fünf Schritten im Internet:

1.) Die Website www.minority-safepack.eu anklicken (rechts oben DE für Deutsch einstellen)

2.) „Hier unterschreiben!“ anklicken.

3.) Land auswählen: „Italien“.

4.) Nummer der eigenen Identitätskarte oder des Reisepasses eintragen und alle Felder ausfüllen.

5.) Mit Klick auf „Unterstützen“ bestätigen.

Unterschreiben kann man auch auf eigenen Formularen, die noch bis Anfang nächster Woche (26. März) in den Sekretariaten der Bauernbund-Bezirksbüros und in allen Südtiroler Gemeinden (ab 5. März) aufliegen. Herunterladen kann man sie auch aus dem Internet. Dort gibt es auch ausführliche Informationen rund um die Inititative.