Sozialberatung | 12.09.2018

Zuschuss auf freiwillige Beitragszahlung

Der Termin für die Ansuchen um Zuschuss auf die freiwillige Beitragszahlung ist für das Beitragsjahr 2017 auf den 31. Oktober aufgeschoben worden. von Julia Kröss

Mit dieser Terminaufschiebung wird jenen, die bereits im Jahr 2017 die Obergrenze von 40 Beitragsjahren erreicht hatten, ermöglicht, den Zuschuss weiterhin beziehen zu können. Für die Folgejahre gilt aber wieder der 30. Juni.

Wer bekommt diesen Zuschuss?
Bei dem Zuschuss handelt es sich um einen Beitrag für Personen, welche zur freiwilligen Rentenversicherung ermächtigt sind. Um in den Genuss des Beitrags zu kommen, muss eine der folgenden Eigenschaften gegeben sein:
- Haushaltstätigkeit;
- im Falle, dass der Antragsteller keine minderjährigen Kinder und keine pflegebedürftigen Familienangehörigen zu betreuen hat, steht der regionale Beitrag nach Vollendung des 55. Lebensjahres zum Zeitpunkt der Antragstellung zu;
- Personen, die das 50. Lebensjahr vollendet haben und in den fünf Jahren vor Einreichung des Gesuches die Arbeit verloren haben.

Außerdem ist ein ununterbrochener Wohnsitz in der Region Trentino-Südtirol seit mindestens fünf Jahren oder 15 Jahre historischer Wohnsitz, von denen mindestens ein Jahr ununterbrochen vor dem Datum der Antragstellung liegen muss, Voraussetzung. Der Antragsteller darf zudem in keine Pflichtversicherung eingetragen sein sowie keine direkte Rente beziehen. Auch die Einzahlungen der freiwilligen Beiträge an die Versicherungsanstalt müssen ordnungsgemäß und zeitgerecht getätigt worden sein.

Der Zuschuss auf die freiwillige Beitragszahlung ist einkommensabhängig, und es muss die einheitliche Einkommens- und Vermögenserklärung (EEVE) eingereicht werden.
Für die Erstellung der EEVE-Erklärung, sowie der Gesuchstellung stehen die Patronatsmitarbeiter in den Bauernbund-Bezirksbüros allen Betroffenen zur Verfügung.