Bauernbund, Südtiroler Landwirt | 17.01.2019

Frischer Wind in den Ortsgruppen

Auf Ortsebene sind die Bauernbund-Wahlen abgeschlossen. Viele Mitglieder fragen sich, wer ihre Vertreter vor Ort sind: Der „Südtiroler Landwirt“ gibt mit einer Liste aller Ortsobmänner und deren Stellvertreter die Antwort. Es fällt auf: Vielerorts hat es Neuerungen gegeben.

Alle fünf Jahre werden die Ortsbauernräte und in der Folge die Bezirks- und Landesbauernräte neu bestellt. Der erste Schritt ist getan: Die insgesamt 155 Ortsbauernräte sind gewählt. 

Stärkster Wechsel im Eisacktal
Mit 59 „neuen“ Ortsobmännern (38 %) hat eine beachtliche Erneuerung an der Spitze der Ortsgremien stattgefunden. Den stärksten Wechsel hat es im Eisacktal gegeben: 13 der insgesamt 23 Ortsobmänner wurden neu in das Amt gewählt. Auch im Vinschgau ist die Erneuerungsquote mit rund 45 Prozent hoch. Zudem hat der Vinschgau mit der Ortsgruppe Reschen als einziger Bezirk eine Ortsobfrau vorzuweisen. 
Im Bezirk Bozen wurde rund ein Drittel der Ortsobmänner neu gewählt, wobei die Zahl der Ortsgruppen aufgrund der Fusion der Rittner Ortsgruppen (s. eigener Bericht, S. 4) von 29 auf 25 zurückgegangen ist.
Auf Bewährtes hingegen setzen die Bauernbund-Mitglieder in den Bezirken Pustertal und Unterland: Fast drei Viertel der bisherigen Ortsobmänner wurden in ihrem Amt bestätigt.
In der kommenden Ausgabe stellt der „Südtiroler Landwirt“ alle neu gewählten Bezirksbauernräte vor.

Ortsobmänner und Stellvertreter

Ortsgruppen_1920