Wirtschaft | 13.03.2019

Exporte: Minus bei Agrarprodukten

Im 4. Quartal 2018 – also von Oktober bis Dezember – wurden Waren im Wert von 1.255 Millionen Euro aus Südtirol ausgeführt, ein leichtes Minus gegenüber dem Vergleichsquartal 2017. Davon waren Waren im Wert von 69,1 Millionen Euro landwirtschaftliche Produkte – deutlich weniger als im Vorjahr. Das ist dem Außenhandelsbericht der Handelskammer Bozen zu entnehmen. von Bernhard Christanell

Das wichtigste landwirtschaftliche Exportprodukt aus Südtirol bleibt nach wie vor der Apfel.

Das wichtigste landwirtschaftliche Exportprodukt aus Südtirol bleibt nach wie vor der Apfel.

Insgesamt wurden damit im vierten Quartal des vergangenen Jahres um zwei Prozent weniger Waren aus Südtirol exportiert als im gleichen Quartal des Vorjahres. Gegenüber dem dritten Quartal des Jahres 2018 gab es hingegen ein deutliches Plus von 9,6 Prozent. Betrachtet man das ganze Jahr 2018, so lag der Gesamtwert der exportierten Produkte bei 4,83 Milliarden Euro – 0,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Landwirtschaftliche Produkte: Jahresvergleich zeigt ein Viertel Minus
In der untenstehenden Grafik sind auch die Anteile der landwirtschaftlichen Produkte sowie der Nahrungsmittel und Getränke am gesamten Exportvolumen ersichtlich. Von Oktober bis Dezember 2018 wurden laut Angaben des staatlichen Statistikinstitutes ISTAT landwirtschaftliche Produkte im Wert von 118,8 Millionen Euro aus Südtirol exportiert, das entspricht knapp 9,5 Prozent des Gesamtexports. Im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres bedeutet dies ein Plus von 37,9 Millionen Euro (-24,2 %), gegenüber dem dritten Quartal 2018 ist der Wert der exportierten landwirtschaftlichen Produkte um 49,7 Millionen Euro (72,0 %) gestiegen. Übers ganze Jahr 2018 gerechnet wurden landwirtschaftliche Produkte im Wert von 563,6 Millionen Euro exportiert – ein Rückgang von 14,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Nahrungsmittel und Getränke: Minus von 9,3 Prozent
Bei den Nahrungsmitteln – zu denen unter anderem verarbeitete landwirtschaftliche Produkte gehören – und den Getränken betrug das Exportvolumen im vierten Quartal des Jahres 2018 rund 220,7 Millionen Euro – das sind 17,6 Prozent des Gesamtexports. Das entspricht einem Minus von rund 22,6 Millionen Euro (-9,3 %) im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres und einem Plus von 14,6 Millionen Euro (+7,1 %) im Vergleich zu den Monaten Juli bis September dieses Jahres. Insgesamt ist der Wert der exportierten Nahrungsmittel und Getränke im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 3,3 Prozent auf 848,7 Millionen Euro gesunken.

Insgesamt betrug die Summe der landwirtschaftlichen Produkte, Nahrungsmittel und Getränke aus Südtirol im vierten Quartal 2018 damit 339,5 Millionen Euro oder 27 Prozent des gesamten Südtiroler Exportvolumens. Im gesamten Jahr beträgt die Summe 1,412 Milliarden Euro bzw. 29,2 Prozent des Exportvolumens.