Innovation | 10.04.2019

Neue Fleischideen gesucht

Neue Produktideen für Fleisch zu besprechen, ist das Ziel einer Veranstaltung am Montag, 29. April, um 15 Uhr am Bauernbund-Hauptsitz in Bozen.

Die Teilnehmer können ihre Ideen für Fleischprodukte vorstellen. (Foto: Pixabay)

Die Teilnehmer können ihre Ideen für Fleischprodukte vorstellen. (Foto: Pixabay)

Speck und Kaminwurzen zählen zu den bekanntesten konservierten Fleischprodukten in Südtirol. Anderes ist im Sortiment der Südtiroler Direktvermarkter kaum zu finden. Aus diesem Grund organisiert die Bauernbund-Abteilung Innovation & Energie zusammen mit der Bauernbund-Weiterbildung ein Treffen, bei dem neue Ideen für konservierte Fleischprodukte diskutiert werden sollen.

Experten schätzen Marktpotential ein
Die Teilnehmer der Veranstaltung können ihre Produktideen und Vorschläge vorstellen. Experten werden eine erste Einschätzung zur Machbarkeit und zum Marktpotenzial der Ideen geben. Aufbauend auf dieses Treffen sollen zwei bis drei Praxiseinheiten folgen, bei denen die Ideen in einer Küche umgesetzt werden. Die Termine für diese Einheiten stehen noch nicht fest. Ein Referent wird dann im Detail auf mögliche Rezepturen, Haltbarkeit usw. eingehen.  

Landwirte, welche neue Konservierungsmethoden für Fleisch suchen oder testen, sind eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Diese Denkwerkstatt wird im Rahmen des EFRE-Projekts RuC²OLA abgehalten und ist kostenlos. Weitere Informationen sowie Anmeldung bei der Bauernbund-Weiterbildung unter Tel. 0471 999368 oder E-Mail: weiterbildung@sbb.it. Anmeldeschluss ist der 24. April.