Sozialberatung | 29.08.2019

Landeskindergeld: Gesuche jetzt stellen

Das ehemalige regionale Familiengeld erhielt durch den Übergang auf das Land einen neuen Namen und heißt jetzt „Landeskindergeld“. Ab September können die Gesuche für das Bezugsjahr 2020 erneuert werden.

Um in den Genuss des Landeskindergeldes zu kommen, muss die Familie eine der folgenden Zugangsvoraussetzungen erfüllen: 
- mindestens zwei minderjährige Kinder;
- ein einziges Kind unter sieben Jahren;
- ein Kind mit Behinderung (auch volljährig)
- ein minderjähriges Kind und ein zusammenlebendes volljähriges Kind.

Der notwendige fünfjährige bzw. historische Wohnsitz muss gänzlich in der Provinz Bozen vorgewiesen werden. Davon ausgenommen sind Personen, welche im Jahr 2018 das re­gionale Familiengeld bezogen haben und die Voraussetzungen des fünfjährigen Wohnsitzes in der Region Trentino-Südtirol erfüllt haben sowie zum Zeitpunkt der Einreichung des Antrages für 2018 auch in Südtirol wohnhaft waren. Diese Ausnahmeregelung gilt bis zu den Anträgen um Landeskindergeld für das Jahr 2022. Wer im Jahr 2020 das Landeskindergeld weiterhin beziehen möchte, muss ab September das Gesuch dafür stellen. Für die jeweiligen Anträge wird die „Einheitliche Einkommens- und Vermögenserklärung“ ­(EEVE) benötigt. Diese kann gleichzeitig mit dem Ansuchen abgefasst werden.
Neben dem Landeskindergeld gibt es weitere Möglichkeiten für Familien, Unterstützung von der öffentlichen Hand zu erhalten:
Das Familiengeld für Arbeitnehmer über den Arbeitgeber ist abhängig von der Familien- und Einkommenssituation. Die Anträge müssen seit April dieses Jahres elektronisch an das NISF/INPS und nicht wie bisher in Papierform beim Arbeitgeber erfolgen. Das NISF/INPS errechnet die zustehenden Beträge und stellt sie dem Arbeitgeber in seinem „Cassetto previdenziale“ zur Verfügung. Der Antragsteller erhält keinen Bescheid, außer der Antrag wird abgelehnt.
Das Landesfamiliengeld ist für die Betreuung und Pflege der Kinder bis zum dritten Lebensjahr vorgesehen (maximal 36 Monate).Das zusätzliche staatliche Familiengeld ist eine staatliche Maßnahme zur Unterstützung von Familien mit mindestens drei minderjährigen Kindern. Das staatliche Mutterschaftsgeld ist eine Fürsorgemaßnahme des Staates für die Mütter, die keinen Anspruch auf ähnliche Leistungen haben. Das Bauernbund-Patronat ENAPA steht allen Bürgern kostenlos bei der Erstellung der EEVE-Erklärung sowie der Antragstellung für das Landeskindergeld und der weiteren Familiengelder zur Verfügung. Weitere Informationen sowie die benötigten Unterlagen gibt es auch online unter www.sbb.it/patronat.