Marketing, Bauernbund | 14.10.2019

Bauern und Konsumenten feiern gemeinsam Erntedank

Die ganze Vielfalt der heimischen Landwirtschaft präsentierten Direktvermarkter, bäuerliche Handwerker und verschiedene landwirtschaftliche Organisationen beim Erntedankfest auf dem Waltherplatz in Bozen. Festlicher Höhepunkt war die Segnung der Früchte als Dank nach oben für eine gute Ernte.

Den ganzen Tag über herrschte an den Ständen der Direktvermarkter reges Treiben. Regionale Lebensmittel sind immer gefragter.

Den ganzen Tag über herrschte an den Ständen der Direktvermarkter reges Treiben. Regionale Lebensmittel sind immer gefragter.

Den ganzen Tag über herrschte an den Ständen der 40 Direktvermarkter, 19 davon der Marke „Roter Hahn“, der zwei „Roter Hahn“-Handwerker und der landwirtschaftlichen Organisationen reges Treiben. Neben dem Verkosten und dem Kauf bäuerlicher Qualitätsprodukte konnten sich die Besucher über Herkunft und Herstellung der Produkte informieren. 
"Wertschätzung für Arbeit der Bäuerinnen und Bauern"
Den großen Erfolg des Erntedankfestes wertete Bauernbund-Landesobmann Leo Tiefenthaler als Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit der Bäuerinnen und Bauern. „Das Interesse an lokalen Qualitätslebensmitteln steigt. Immer mehr Menschen legen Wert auf die Herkunft und die Herstellung der Produkte, die sie kaufen.“ Auch wenn die Ernte noch nicht abgeschlossen ist, sei das heurige Jahr im Großen und Ganzen wieder ein gutes Jahr.
Dass eine gute Ernte keine Selbstverständlichkeit ist, daran erinnerte der Vizebürgermeister von Bozen, Luis Walcher. „Das Erntedankfest heute ist eine gute Gelegenheit, Danke zu sagen – beim schönsten Fest des Jahres auf dem schönsten Platz Bozens.“
Für Landesrätin Maria Hochgruber Kuenzer seien Veranstaltungen wie das Erntedankfest wichtig, weil sie Konsumenten und Produzenten die Möglichkeit bieten, in Kontakt zu treten und sich auszutauschen. Das trage zu einer größeren Wertschätzung für Lebensmittel bei, die es unbedingt brauche, unterstrich Landesrat Arnold Schuler in seinen Grußworten. Er dankte den Bäuerinnen und Bauern für ihre Arbeit, die nicht nur die Herstellung von Lebensmitteln beinhalte, sondern auch die Pflege der Kulturlandschaft.
Feierlicher Höhepunkt des Erntedankfestes war die Segnung der Früchte durch den Dekan von Bozen, Bernhard Holzer. Ein Dank für die gute Ernte sollte nach oben gehen.