Produktion | 24.10.2019

Worum es beim Tierwohl geht

Ganz im Zeichen des Tierwohls und der Berglandwirtschaft steht am 8. November der diesjährige Vinschger Berglandwirtschaftstag an der Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Fürstenburg in Burgeis.

Beim diesjährigen Berglandwirtschaftstag steht das Tierwohl im Mittelpunkt.

Beim diesjährigen Berglandwirtschaftstag steht das Tierwohl im Mittelpunkt.

Was ist Tierwohl? – dieser Frage widmet sich Prof. Matthias Gauly von der Freien Universität Bozen in seinem Hauptvortrag. Die Kuh in den Mittelpunkt stellt sowohl Irene Holzmann vom Beratungsring Berglandwirtschaft (BRING) als auch Johann Zingerle, Landwirt am Oberhuberhof in Vintl.

Sophia Kienzl aus Schnals stellt im Rahmen der Tagung ihr erarbeitetes Maturaprojekt über die mögliche Alternative Putenschinken-Produktion vor, und Markus Moriggl von der Raika Obervinschgau referiert in seinem Kurzvortrag über weitere, wirtschaftliche Perspektiven für die Berglandwirtschaft.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos, und es ist keine Anmeldung erforderlich. Für den Besuch der Veranstaltung werden drei Stunden für die „Betriebsberatung für Junglandwirte“ anerkannt.