Produktion | 24.02.2020

Marmorierte Baumwanzen sammeln

Der Südtiroler Beratungsring für Obst- und Weinbau ruft dazu auf, ab sofort Exemplare der Marmorierten Baumwanze zu sammeln und abzugeben. Die Tiere werden für die Zucht des natürlichen Gegenspielers verwendet.

Wer jetzt Baumwanzen sammelt, kann einen wichtigen Beitrag zu ihrer Bekämpfung leisten. (Foto: Beratungsring)

Wer jetzt Baumwanzen sammelt, kann einen wichtigen Beitrag zu ihrer Bekämpfung leisten. (Foto: Beratungsring)

Das Versuchszentrum Laimburg benötigt für die geplante Vermehrung des natürlichen Gegenspielers der Marmorierten Baumwanze – der sogenannten Samurai-Wespe – (Trissolcus japonicus) eine Vielzahl an Wanzen für die Massenzucht. In den kommenden Tagen und Wochen werden die Adulten der Marmorierten Baumwanze wieder aus ihren Überwinterungsquartieren (z. B. an Gebäuden) hervorkommen. Deshalb ersucht der Beratungsring in einem Rundschreiben, ab sofort und bis Ende März so viele Exemplare wie möglich in trockenen Gläsern oder Behältern zu sammeln. Der Deckel sollte einige Luftlöcher aufweisen.

Wer einige Wanzen gefangen hat, kann diese direkt am Versuchszentrum Laimburg (jeweils montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr) oder in allen Bezirksbüros des Südtiroler Beratungsrings abgeben.Die Wanzen sollten, wenn möglich, nicht länger als zwei Tage in den Behältern gefangen sein, da ansonsten ihre Vitalität abnimmt und sie sich nicht mehr für die Massenzucht eignen“, schreibt der Beratungsring und bedankt sich gemeinsam mit dem mit den Mitarbeitern des Versuchszentrums Laimburg schon vorab bei allen für die Mitarbeit.