Bauernbund | 19.03.2020

Alperia: Aufschub bei Strom- und Gasrechnungen

Alperia Smart Services hat entschieden, Betrieben mit Rechtssitz in Südtirol einen Zahlungsaufschub von drei Monaten für die Strom- und Gasrechnung zu gewähren. Dies gilt auch für Landwirtschaftsbetriebe.

Die Stromrechnungen von Alperia müssen erst später gezahlt werden (Foto: Free-Photos auf Pixabay.com).

Die Stromrechnungen von Alperia müssen erst später gezahlt werden (Foto: Free-Photos auf Pixabay.com).

Der Aufschub wird jenen Kunden gewährt, die sich auf dem freien Markt befinden. Für Kunden im geschützten Energiemarkt (TU.GU) gilt dieser Aufschub nicht. Zudem muss es sich um Strom- und Gasrechnungen handeln, die die landwirtschaftliche Tätigkeit betreffen (Rechnung mit MwSt.-Nr.) und nicht um Rechnungen für die Haushaltsanschlüsse.

Rechnungen 3 Monate später fällig
Um unbürokratisch und schnell helfen zu können, verzichtet Alperia Smart Services auf ein formelles Ansuchen. Die Rechnungen werden regulär ausgestellt, die Fälligkeit der Rechnungen wird aber für drei Monate nach hinten verschoben. Bei Kunden mit Dauerauftrag wird die Rechnung erst bei Fälligkeit der Bank zur Bezahlung weitergeleitet.
Kunden ohne Dauerauftrag, die die Rechnung mittels Bankerlagschein oder Überweisung bezahlen, können die Zahlung bei Fälligkeit der Rechnung durchführen.

Sollte ein Unternehmen diesen Zahlungsaufschub nicht in Anspruch nehmen, kann es direkt den Alperia Kundenservice (moratorium@alperia.eu) kontaktieren.

Welche Rechnungen sind betroffen?

Der Energieverbrauch vom Monat März 2020 ist mit 30. September 2020 zu bezahlen.
Der Energieverbrauch vom Monat April 2020 ist mit 31. Oktober 2020 zu bezahlen.
Der Energieverbrauch vom Monat Mai 2020 ist innerhalb 30. November 2020 zu bezahlen.