Südtiroler Landwirt, Bauernbund | 20.03.2020

Alle müssen sich jetzt an die Regeln halten!

Jetzt ist es Zeit, Solidarität und Hausverstand zu zeigen und sich an die geltenden Regeln zur Eindämmung des Coronavirus zu halten. Das unterstreicht Bauernbund-Landesobmann Leo Tiefenthaler im Editorial zur aktuellen Ausgabe des "Südtiroler Landwirt".

Was wir in diesen Tagen erleben, ist eine Extremsituation, wie sie die allerwenigsten von uns in ihrem Leben erfahren haben. Das Coronavirus, das die Lungenkrankheit Covid-19 hervorruft, ist mitten unter uns. Es bestimmt unseren Alltag, unser Zusammenleben mit unseren Familien und Freunden. Daran wird sich auch in den kommenden Wochen nichts ändern. 

Damit wir diese Extremsituation sobald als möglich überstehen, müssen wir uns jetzt alle – und damit meine ich wirklich jeden und jede Einzelne von uns – an die Regeln halten, die wir in den vergangenen Tagen schon so oft gehört haben: so oft wie möglich die Hände waschen, Abstand zu anderen halten, Oberflächen mit geeigneten Desinfektionslösungen reinigen, wann immer es möglich ist Zuhause bleiben. Mein eindringlicher Appell: Halten wir uns rigoros an diese Vorgaben! Es gibt hier keine Alternative, wenn wir vermeiden wollen, dass sich das Virus weiter so massiv ausbreitet.

Wir alle müssen jetzt so viel Hausverstand und Rücksicht gegenüber den Risikogruppen – und dazu zählen vor allem die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger – zeigen und diese Sache wirklich ernst nehmen! Es kann nicht sein, dass überall im Land Menschen zirkulieren, die so tun, als ob sie das alles nichts anginge. Nur wenn wir alle zusammenhalten, können wir in einigen Wochen hoffentlich wieder unser gewohntes Leben weiterleben! Und noch eine Bitte: Glauben wir nicht jede Meldung, die wir in diesen Tagen über das Internet oder über Kurznachrichten erhalten. Leider bleiben wir auch in Zeiten wie diesen nicht von Fake News verschont. Vertrauen wir auf die offiziellen Mitteilungen und die Informationen, die auf der Seite der Landesverwaltung (www.provinz.bz.it/coronavirus) veröffentlicht werden! Auch wir als Südtiroler Bauernbund halten euch auf unseren Online-Kanälen (hier auf dieser Internetseite und auf der Facebook-Seite des "Südtiroler Landwirt") so aktuell wie möglich auf dem Laufenden.

Ich weiß, dass sich viele von euch jetzt Sorgen machen, wie es nach dieser Krise weitergehen soll. Die Wirtschaft liegt am Boden, und viele  haben Angst um die Zukunft ihrer Betriebe. Ich versichere euch: Wir kennen diese Sorgen, wir teilen sie mit euch, und wir werden als Südtiroler Bauernbund alles tun, was in unserer Macht steht, damit unsere Landwirtschaft und unser Land gut aus dieser Krise hervorgehen. Was mich trotz allem in diesen Tagen optimistisch stimmt: Der Wert unserer landwirtschaftlichen Produkte wird in diesen Zeiten vielen Menschen bewusst, die sich sonst vielleicht nicht mehr viele Gedanken darüber gemacht haben, was sie in ihren Einkaufswagen legen. Viele sehen erst jetzt, wie vielfältig unsere Landwirtschaft ist und welch unschätzbar wichtigen Beitrag sie für unser Leben leistet.

Wir hoffen, dass diese Erkenntnis auch in den Köpfen der Menschen bleibt, wenn bald alles wieder seinen normalen Gang geht. Daher wollen wir diese Krise trotz allem auch als Chance sehen für unsere Landwirtschaft, aber auch für unsere Gesellschaft. Darum rufe ich alle auf: Machen wir weiterhin unsere Arbeit, gehen wir weiterhin auf unsere Felder und Wiesen und in unsere Ställe. Leisten wir weiterhin unseren Beitrag, aber bitte – und das unterstreiche ich nochmals – halten wir uns an die Regeln! Herzlichen Dank dafür!

Leo Tiefenthaler, Bauernbund-Landesobmann