Arbeitsberatung | 20.03.2020

Bis zum 6. Verwandtschaftsgrad im Betrieb mithelfen

Aufgrund des vom Virus Covid-19 verursachten Ausnahmezustand, wurde das sog. Dekret "Cura Italia" erlassen. Dies sieht unter anderem die Ausedehnung der gelegentlichen und unentgeltlichen Mithilfe auf den 6. Grad für Verwandte und Verwschäwgerte vor.

Alle landwirtschaftlichen Arbeiter, die bei einem Betrieb beschäftigt werden, müssen bei den zuständigen Stellen gemeldet werden. Eine Ausnahme bildet die Beschäftigung von Verwandten in der Landwirtschaft.

Bisher, durften nur Verwandte und Verschwägerte innerhalb des 4. Grades unentgeltlich und gelegentlich mitarbeiten, ohne dass es sich um ein Arbeitsverhältnis handelt. Diese Möglichkeit wurde durch das neueste Dekret "Cura Italia" für Verwandte und Verschwägerte innerhalb des 6. Grades ausgedehnt.

Somit muss auch für diese Personen keine Meldung an das Arbeitsamt gemacht werden. Es gelten jedoch dieselben Voraussetzungen:

  • Es muss sich um gelegentliche Beschäftigung bzw. für kurze Zeiträume handeln.
  • Die Mitarbeit hat den Zweck der einseitigen oder gegenseitigen Aushilfe bzw. Unterstützung.
  • Für die Beschäftigung darf kein Entgelt entrichtet werden.