Arbeitsberatung | 20.03.2020

Dekret mit Unterstützungsmaßnahmen

Auf Grund des Ausnahmezustandes verursacht durch das Virus Covid-19, wurde ein Dekret mit Unterstützungsmaßnahmen erlassen.

Am 17. März wurde das Dekret "Cura Italia" verabschiedet. Es umfasst insgesamt 107 Artikel mit Unterstützungsmaßnahmen für Betriebe, Arbeitnehmer und Familien.

Die ordentliche Lohnausgleichkassa in der Landwirtschaft (CISOA) wird auf die Reduzierung der Arbeitszeit der Fixarbeiter (wegen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus) ausgedehnt. Sie kann für maximal 9 Wochen in Anspruch genommen werden.

Außerdem wird für alle Arbeiter, die nicht in den Anwendungsbereich der ordentlichen Lohnausgleichkassa fallen, eine Sonderlohnausgleichkassa eingeführt. Darunter fallen die landwirtschaftlichen Tagelöhner. 

Das Dekret enthält auch Maßnahmen, welche für die Arbeitgeber in der Landwirtschaft sehr interessant sind:
  • Verwandte und Verschwägerte bis zum 6. Grad können unentgeltlich und gelegentlich mitarbeiten
  • Die Entlassung der Arbeiter aus objektiven Gründen ist verboten
  • Die Einzahlung für die Einkommenssteuer und die Sozialabgaben wurde aufgeschoben
  • Freistellungen und Zulagen für lohnabhängige ArbeitnehmerInnen und Selbständige für Kinderbetreuung wurden eingeführt
  • Krankenstand im Zeitraum der Quarantäne
  • Es gibt eine einmalige Vergütung für Taglöhner in der Landwirtschaft
  • Die Frist für das Ansuchen für landwirtschaftliches Arbeitslosengeld wurde ausgedehnt 
  • Eine Prämie für Arbeitnehmer, die am Arbeitsplatz anwesend waren, wurde eingeführt
  • Die Zahlung von Steuerzahlkarten wurde aufgeschoben
Die Details zu den jeweiligen Maßnahmen sind als Rundschreiben in mein SBB und im geschützten Bereich der Arbeitsberatung auf unserer Seite zu finden.