Arbeitsberatung | 18.05.2020

Arbeitnehmer aus EU-Staaten: Quarantäne bei Einreise aufgehoben

Gute Nachrichten für Arbeitgeber: Mit Dekret hat der Ministerpräsident die Quarantäne für Arbeitnehmer aus EU-Staaten aufgehoben. Seit 18. Mai können EU-Bürger nach Italien einreisen, ohne danach in eine 14-tägige Quarantäne bzw. häusliche Isolation gehen zu müssen - wenn dies aus nachgewiesenen Arbeitsgründen geschieht. Dazu zählt auch die Einreise der landwirtschaftlichen Arbeiter.

Aufatmen: Die Einreisebestimmungen für landwirtschaftliche Arbeiter sind gelockert worden (Foto: Pixabay).

Aufatmen: Die Einreisebestimmungen für landwirtschaftliche Arbeiter sind gelockert worden (Foto: Pixabay).

Viele Landwirtschaftsbetriebe haben schon seit Wochen darauf gewartet, dass die strengen Einreisebestimmungen aufgehoben werden. Insbesondere für die nächsten Wochen – wo das Handausdünnen im Obstbau und die Laubarbeiten im Weinbau anstehen – ist dies besonders wichtig. Seit 18. Mai können somit alle EU-Bürger, alle Bürger aus dem Schengenraum, Andorra, dem Fürstentum Monaco, San Marino, dem Vatikan, dem Vereinigten Königreich und Nordirland ohne Einhaltung einer 14-tägiger Quarantäne nach Italien einreisen. Sie müssen nachweisen, dass dies aus Arbeitsgründen geschieht. Aus diesem Grund muss weiterhin die für die Einreise vorgesehene Eigenerklärung mitgeführt werden.  
Es entfällt hingegen die Meldung (Onlineformular) an das Amt für Hygiene und Gesundheitsprävention, die bisher unmittelbar nach der Einreise ausgefüllt werden musste.

Der Südtiroler Bauernbund hat gemeinsam mit den nationalen Verbänden starken Druck auf die politischen Vertreter ausgeübt, diese überzogene Quarantänebestimmung zu lockern. Dies ist jetzt geschehen.