Sozialberatung | 09.06.2020

Infos für den Notfall

Eine neu gestaltete Broschüre bietet einen Schnellüberblick für Arbeitsunfall und Berufskrankheit.

Bei einem Arbeitsunfall ist es unabdingbar, das INAIL-Unfallzeugnis umgehend an das Patronat weiterzuleiten.

Bei einem Arbeitsunfall ist es unabdingbar, das INAIL-Unfallzeugnis umgehend an das Patronat weiterzuleiten.

Ein Moment der Unachtsamkeit, Müdigkeit oder Zufall – Auslöser, wie ein Arbeitsunfall geschehen kann, gibt es unzählige. Nicht selten steht danach die Fahrt ins Krankenhaus auf dem Programm. Doch welche Aufgaben hat ein Betriebsinhaber? Welche Dokumente werden benötigt?

Die neue Broschüre erklärt einfach und unkompliziert die einzelnen Schritte und legt dar, was der Unterschied zwischen einem Arbeitsunfall und einer Berufskrankheit ist. Die Zahl der gemeldeten Berufskrankheiten ist in Südtirol gering, die Dunkelziffer ist leider deutlich höher.

Bei einem Arbeitsunfall ist es unabdingbar, das INAIL-Unfallzeugnis, welches vom Hausarzt oder vom Krankenhaus erstellt wird, umgehend an das Patronat weiterzuleiten. Denn wenn der Betriebsinhaber den Unfall eines mitarbeitenden Familienmitgliedes nicht innerhalb von 48 Stunden meldet, drohen hohe Strafen. Ist der Betriebsinhaber der Verunfallte selbst und meldet den Unfall verspätet, kann es passieren, dass der Unfall nicht anerkannt wird und dem Verunfallten keine finanziellen Vergütungen des Arbeitsunfalles zustehen.

Der Unfall wird medizinisch zwar als solcher anerkannt, aber laut den arbeitsmedizinischen Bestimmungen wird dieser abgelehnt. Je mehr Zeit verstreicht, desto schwieriger ist es, einen Nachweis zu erbringen.

Folgende Informationen des Arbeitsunfalles sollten bei einem Arbeitsunfall umgehend per ­E-Mail an die Adresse unfallmeldung@sbb.it oder per Fax an die Nummer 0471 999480 übermittelt werden: Unfallzeugnis, Erklärung zum genauen Unfallhergang, Bankdaten des Verunfallten und Telefonnummer des Hofbesitzers/Verunfallten.

Die Broschüre „Arbeitsunfall und Berufskrankheit“ ist auch online unter dem Link www.sbb.it/patronat/unfall-und-krankheit abrufbar.