Sozialberatung | 06.07.2020

Zuschuss auf Rentenversicherung

Noch bis zum 31. Juli können Bauern um den Zuschuss auf die Rentenversicherung ansuchen.

Vor allem Bergbauern könnten von den neuen Bedingungen für den Zuschuss profitieren.

Vor allem Bergbauern könnten von den neuen Bedingungen für den Zuschuss profitieren.

Betriebe, die sich in besonders ungünstiger Lage befinden, erhalten von der Region einen Zuschuss in Höhe von mindestens 50 Prozent auf die geschuldeten Rentenbeiträge der Versicherten. Wer den Zuschuss auch heuer beziehen will, muss das entsprechende Gesuch bis spätestens 31. Juli bei der Landesagentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung ASWE einreichen.

Dieses Jahr wurden die Zugangskriterien für diesen Zuschuss angepasst, um eine höhere Anzahl von klein strukturierten landwirtschaftlichen Betrieben mit dem Zuschuss zu unterstützen (siehe dazu auch „Südtiroler Landwirt“ Nr. 10 vom 29. 5. 2020 oder online unter https://bit.ly/rentenzuschuss). Mit der Anpassung wurden die Mindesterschwernispunkte für Betriebsinhaber von 25 auf 20 gesenkt und gleichzeitig die Einkommensobergrenze für Gesuchsteller und deren mitarbeitende Familienmitglieder von 22.000 auf 28.000 Euro erhöht. 
Für den Anspruch auf die Rückvergütung müssen alle nachstehenden Kriterien erfüllt werden:

  • mindestens 20 Erschwernispunkte;
  • nicht mehr als 40 Großvieheinheiten; 
  • nicht mehr als drei Hektar Obst- bzw. Weinbau; 
  • der Titelträger zusammen mit den aktiv eingetragenen Familienmitgliedern darf ein besteuerbares Einkommen von höchstens 28.000 Euro im Jahr 2019 haben (ausgenommen sind Einkommen vom Hof sowie Bauernrenten).  

Beim Abfassen und Übermitteln der elektronischen Gesuche stehen die Mitarbeiter des Bauernbund-Patronates ENAPA kostenlos zur Verfügung.

Wichtig!
Seit heuer wird für das Ansuchen eine Stempelmarke im Wert von 16 Euro benötigt!