Bauernbund | 07.01.2021

Coronavirus: Neue Bestimmungen in Kraft getreten

Seit dem 7. Januar gelten bis auf Widerruf neue Bestimmungen. So sind Bars, Restaurants, Geschäfte und Schulen wieder geöffnet. Die Bewegungsfreiheit bleibt aber weiterhin eingeschränkt. Hier sind die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst.

Die Corona-Beschränkungen sind gelockert worden. Die Bewegungsfreiheit ist aber noch eingeschränkt. (Foto: Pete Linforth auf Pixabay).

Die Corona-Beschränkungen sind gelockert worden. Die Bewegungsfreiheit ist aber noch eingeschränkt. (Foto: Pete Linforth auf Pixabay).

Die Bewegungsfreiheit bleibt eingeschränkt. Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr Uhr gilt weiterhin eine Ausgangssperre. Man kann sich nur bewegen, um zur Arbeit zu gelangen, Gesundheitsdienste in Anspruch zu nehmen, aus dringenden und notwendigen Erfordernissen beziehungsweise nach Hause zu fahren. Dabei muss eine Eigenerklärung mitgeführt werden.
Die Maskenpflicht und der allgemeine Sicherheitsabstand von einem Meter bleiben aufrecht.
Körperliche Aktivitäten können individuell durchgeführt werden, sofern der Abstand von mindestens zwei Metern zu jeder nicht im eigenen Haushalt lebenden Person eingehalten wird. Es muss ein Schutz der Atemwege getragen werden. Im Freien können auch über die Gemeindegrenzen hinaus individuelle sportliche Tätigkeiten zu Fuß oder mit dem Fahrrad ausgeübt werden.

Geschäfte sperren wieder auf

Der gesamte Einzelhandel darf wieder öffnen. Dabei muss die 1/10 Regel eingehalten werden: Eine Person je 10 Quadratmeter. In Betrieben mit einer Fläche von weniger als 20 Quadratmeter sind zeitgleich maximal 2 Kunden zulässig. Für Märkte gelten dieselben Sicherheitsbestimmungen wie bisher.

Bars, Restaurants und Schankbetriebe wieder offen
Bars und Restaurants, somit auch Buschen- und Hofschänken, dürfen von 5 Uhr bis 18 Uhr öffnen. Der Konsum darf ausschließlich am Sitzplatz erfolgen. Am Tisch dürfen maximal 4 Personen sitzen, außer es handelt sich um Personen desselben Haushalts. Restaurants, Hof- und Buschenschänke können mit Vormerkung bis 22 Uhr offenhalten. Der Abholdienst und die Hauszustellung sind von 5 Uhr bis 22 Uhr erlaubt. Mensadienst und Mensaersatzdienst (Werkverträge) können unter Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen weiter angeboten werden.
Der Konsum von Speisen und Getränken ist auf öffentlich zugänglichen Straßen, Plätzen und sonstigen Orten verboten. Davon ausgenommen ist die Einnahme von Speisen und Getränken direkt am Imbisstand bis 18 Uhr.
Beherbergungsbetriebe und somit auch Urlaub auf dem Bauernhof-Betriebe, sind nicht an diese Öffnungszeiten gebunden, sofern die Dienstleistung an Hausgäste erbracht wird. Gemeinschaftsräume (z.B. Speisesaal, Aufenthaltsraum usw.) müssen allerdings um 23 Uhr geschlossen werden.

UaB: Sicherheitsregeln beachten
Aktivitäten der Beherbergungsbetriebe (Hotels, Urlaub auf dem Bauernhof-Betriebe usw.) sind unter der Voraussetzung zulässig, dass die zwischenmenschlichen Abstände eingehalten werden. In den Gemeinschaftsräumen beträgt dieser mindestens einen Meter. 

An öffentlichen und der Öffentlichkeit zugänglichen Räumlichkeiten sowie in allen gewerblichen Einrichtungen muss am Eingang ein Schild angebracht werden, auf dem die Höchstzahl der Personen angegeben ist, die sich gleichzeitig in den Räumen aufhalten dürfen.

Auch für die Schule geht es wieder in Präsenz weiter
Am 7. Jänner starteten auch die Ober- und Berufsschulen für maximal 75 Prozent der Schüler in den Präsenzunterricht. Das 75-Prozent-Limit kann nach verschiedenen Kriterien organisiert werden (z.B. nach Klassen, Fachrichtungen usw.) und zwar unter Berücksichtigung der Anforderungen an die Schülerbeförderung und der Konzentration der schulischen Einrichtungen auf dem Landesgebiet. Während des Unterrichts gilt Maskenpflicht.

Sich weiter an die Regeln halten!
Es wird dringend empfohlen, in den Privatwohnungen keine anderen Personen zu empfangen, außer aus Arbeitsgründen oder aus Gründen der Notwendigkeit.
Feste bleiben untersagt, einschließlich solcher, die auf zivile und religiöse Zeremonien folgen (z.B. Hochzeiten, Tauffeiern usw.). Alle öffentlichen Zeremonien werden ohne Anwesenheit von Publikum abgehalten.

Alle organisierten öffentlich zugänglichen Veranstaltungen (kulturelle und Freizeitveranstaltungen, Sportveranstaltungen, Bildungstätigkeiten, Messeveranstaltungen) bleiben ausgesetzt. Ausgesetzt bleiben daher auch Theater, Konzerte, Kino sowie Proben und Aufführungen von Chören und Musikkapellen.


Kontakt

WWW.s