Bäuerlicher Notstandsfonds | 18.02.2021

„Sich helfen lassen ist keine Schande“

Ob man nun aus einer bäuerlichen Familie kommt oder nicht – der Bäuerliche Notstandsfonds ist nach wie voreine wichtige Anlaufstelle, wenn Hilfe in der Not gefragt ist.

Der Bäuerliche Notstandsfonds ist eine bewährte Anlaufstelle, bei der Betroffene unter größter Diskretion schnell und unbürokratisch Hilfe erhalten. Foto: Ingrid Heiss

Der Bäuerliche Notstandsfonds ist eine bewährte Anlaufstelle, bei der Betroffene unter größter Diskretion schnell und unbürokratisch Hilfe erhalten. Foto: Ingrid Heiss

Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, haben oft Angst und schämen sich. Das weiß auch Sepp Dariz, der Obmann des Bäuerlichen Notstandsfonds: „Gerade in solchen Situationen ist es wichtig, sich Hilfe zu suchen und auch die Hilfe anderer anzunehmen. Dies ist keine Schande, denn ein Schicksalsschlag kann jeden von uns treffen!“

Plötzliche Krankheiten, psychische Pro­bleme, schwere Unfälle oder Tod können das Leben einer Familie auf den Kopf stellen. Finanzielle Sorgen und damit verbundene Existenzängste sind oftmals die Folgen. Besonders Kinder leiden oft in solch dramatischen Momenten. 

In diesen Fällen ist der Bäuerliche Notstandsfonds eine bewährte Anlaufstelle, bei der Betroffene unter größter Diskretion schnell und unbürokratisch Hilfe erhalten. Familien und Personen in Not können finanziell unterstützt und nach Bedarf auch beraten werden. 

Der kurze Weg zur unbürokratischen Hilfe

Die Anfragen an den Bäuerlichen Notstandsfonds werden in bäuerliche und nicht-bäuerliche Anliegen unterteilt, es gibt jeweils unterschiedliche Kontaktstellen.

Für bäuerliche Familien sind die ersten Ansprechpartner für die Gesuchstellung die jeweiligen Bezirksleiter bzw. die Bezirksleiterin im Südtiroler Bauernbund. Erreichbar sind diese unter folgenden Telefonnummern und E-Mail-Adressen:

  • Bauernbund-Bezirk Bozen, Tel. 0471 999404, E-Mail: bozen@sbb.it;
  • Bauernbund-Bezirk Brixen, Tel. 0472 262400, E-Mail: brixen@sbb.it;
  • Bauernbund-Bezirk Bruneck, Tel. 0474 556800, E-Mail: bruneck@sbb.it;
  • Bauernbund-Bezirk Meran, Tel. 0473 213400, E-Mail: meran@sbb.it;
  • Bauernbund-Bezirk Neumarkt, Tel. 0471 829400, E-Mail: neumarkt@sbb.it;
  • Bauernbund-Bezirk Schlanders, Tel. 0473 737800, E-Mail: schlanders@sbb.it.

Nicht-bäuerliche Familien können sich mit ihrem Anliegen direkt an das Büro des Bäuerlichen Notstandsfonds – Menschen helfen wenden, und zwar unter der Telefonnummer  0471 999331 oder unter der E-Mail-Adresse notstandsfonds@sbb.it. Weitere Informationen gibt es auch im Internet auf der Seite www.menschen-helfen.it oder auf facebook.com/BaeuerlicherNotstandsfonds.